RHEINLAND-LIGA / 9. SPIELTAG

Ahrweiler BC vs TuS Mayen  1:2 (0:2)

++SCHWACHE ERSTE HALBZEIT EBNET HEIMNIEDERLAGE GEGEN TUS MAYEN++

Am Wochenende mit einer guten Leistung und einem Sieg im Derby den Negativlauf stoppen und eine positive Serie starten, so der Plan des FC Schalke 04  – und der des Ahrweiler BC. Aber weder im Ruhrpott noch an der Ahr konnte dieser Plan in die Tat umgesetzt werden. Der ABC, der im Vergleich zum letzten Spiel Yannick Walbröl, Marco Michels und Maximilian Höfs (alle verletzt) ersetzen musste, verlor verdient mit 1:2 (0:2) gegen TuS Mayen und befindet sich nun mitten im Abstiegskampf der Rheinlandliga.

Dabei hätte es am Sonntagnachmittag gegen TuS Mayen auch anders laufen können. Paul Gemein hatte bereits in der Auftaktminute die Möglichkeit aus spitzem Winkel die frühe und womöglich befreiende Führung zu erzielen. Doch dieses war in der neunten Minute dem Mayener Uwe Unterbörsch vorbehalten, der nach einem abgewehrten Eckball aus 15 Metern zum 0:1 (9‘) traf. Kurz darauf rettete ABC-Keeper Alex Gorr mit einer Fußabwehr gegen Lukas Mey und Alex Höfs schoss den Ball nach einem Eckball über, anstatt unter die Latte. Mayen bestimmte nach einer Viertelstunde die Partie gegen eine Heimelf, die gehemmt wirkte und nur wenige gute Szenen bieten konnte. Das Tor zur verdienten 0:2-Halbzeitführung erzielte Matthias Tutas aus 14 Metern nach Vorarbeit von Lukas Mey.

Auch im zweiten Durchgang schien sich das Spielgeschehen der ersten Halbzeit fortzusetzen. Carsten Thelen rettete in der 54. Minute auf der Torlinie und Alex Gorr musste einen 18 Meter-Schuss von Mayens Topstürmer Kalle Steinmetz entschärfen. Mit dem Kopfballtreffer von Lars Bohm zum 1:2 (64‘) nach einem von Paul Gemein getretenen Eckball, war die Mannschaft von Chefcoach Julian Hilberath wieder im Spiel. „Für den Auftritt nach dem Anschlusstreffer stelle ich meinem Team ein gutes Zeugnis aus. Wir haben die Partie übernommen und konnten vor dem gegnerischen Tor noch für die eine oder andere brenzlige Situation sorgen und hatten sogar noch in der Schlussminute den Ausgleich auf dem Fuß“, so Hilberath, der jedoch in Anbetracht der gesamten 90 Spielminuten den Sieg von TuS Mayen als verdient bezeichnet. „Wir waren in der ersten Hälfte zu keiner Zeit richtig im Spiel und zumeist nur zweiter Sieger“, meinte Hilberath zu den ersten 45 Minuten, in denen er bei seinen Schützlingen allerdings keine Einstellungsprobleme ausmachte.   .

 

Der ABC ist nun mittendrin im Abstiegskampf und muss sich damit schnellstmöglich arrangieren. Am besten schon am nächsten Samstag, an dem es zum FSV Trier-Tarforst geht, sofern die aktuelle Corona-Lage den Spielbetrieb nicht zum Erlahmen oder zum Stillstand bringt.