++MIT KLEINEM KADER INS LOKAL-DERBY GEGEN MENDIG++

Durchaus wegweisend könnte für den ABC das Lokalduell am Sonntag gegen die SG Eintracht Mendig werden. Bei einer Niederlage würde der Abstand  auf Ligaprimus TSV Emmelshausen höchstwahrscheinlich anwachsen und es bestünde die Gefahr, dass die SG Mülheim-Kärlich und der FSV Salmrohr, die derzeit beide einen guten Lauf haben, die auf Rang zwei platzierte  Susa-Elf überholen. Bis zum Pokal-Aus Mitte September präsentierten sich die Mendiger sehr stark und konnten einen Schnitt von knapp über zwei Punkten pro Spiel aufweisen. Seit der Cup-Niederlage gegen den Oberligisten gelang dem Tabellenneunten von Spielertrainer Koldai Stalph allerdings in vier Partien nur noch ein weiterer Zähler, wodurch der Anschluss an die Spitzenplätze abgerissen ist. Dennoch warnte Jonny Susa seine Burschen eindringlich vor einem Spitzenteam, welches aktuell scheinbar Probleme hat, die vielen PS auf die Straße zu bekommen. „Wenn bei Mendig der Knoten platzt, können die mit ihrer überragenden Offensive jedes Rheinlandligateam weghauen“, so Susa. Besonders ein gut aufgelegter Mustafa Madanoglu, einer der Überflieger der Liga, ist dann kaum zu stoppen.

„Wir wollen am Sonntagabend keinen allzugroßen Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz haben und wollen die Partie gegen Mendig natürlich gewinnen. Aber das Spiel wird wahrscheinlich damit stehen und fallen, dass wir unsere Torchancen nutzen“, blickt Susa schon auf den Sonntagnachmittag voraus. Dennoch wird der Coach des ABC auch gegen Mendig wohl am zuletzt eher defensiven Kurs festhalten. Dabei wird, wie zuletzt so häufig, auch gegen die SG Eintracht die Ersatzbank personell nicht überbelegt sein. Mit dem grippal erkrankten Yaschar Hayit und Steffen Thelen, der sich am letzten Wochenende bei der U23 eine Rückenverletzung zuzog, meldeten sich zwei weitere Akteure ab. Wieder mit dabei sind die zuletzt beruflich und privat verhinderten Paul Gemein und Aydin Sukalic. Auch Joachim Akwapay ist von seinem USA-Trip in die alte Welt zurückgekehrt. Für ihn ganz sicher ein besonderes Spiel. So trug der Außenstürmer doch in der letzten Spielzeit noch das Trikot des kommenden Gegners. Nach zwei Kreuzbandrissen könnte Pascal Rhodmann (19), der im  Sommer vom NLZ des 1. FC Kaiserslautern an die Ahr wechselte, erstmals im Kader stehen.

Schreibe einen Kommentar