Winter-pausen-Check: 1. Mannschaft

++YOUNGSTER AUF DEM VORMARSCH++

Dem Team der Doppelstädter gelang es die Halbserie erfolgreicher abzuschließen als noch vor Jahresfrist, obwohl der Kader im Vergleich zur letzten Saison einen geringeren Altersdurchschnitt aufwies. Die Mannschaft von Jonny Susa hat nach 19 Spielen in der Rheinlandliga 39 Punkte vorzuzeigen, während es vor einem Jahr 36 Zähler nach 21  Spielen waren. Mit einem Nachholspiel im Rücken, die letzte Partie des Jahres in Wissen fiel witterungsbedingt aus, startet der ABC mit drei Punkten Rückstand auf Tabellenführer SG Mülheim-Kärlich in den 2020er-Spielbetrieb. Dabei werden schon direkt zum Auftakt die Klingen mit dem Ligaprimus im Apollinarisstadion gekreuzt.

Die Kreisstädter wirkten in der ersten Halbserie sehr stabil und konnten zumeist ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Lediglich am 9. Spieltag, beim Tabellenschlusslicht SG 99 Andernach, gab es eine 0:2-Niederlage gegen ein Team ab Platz acht abwärts. Gegen die Ligakonkurrenz auf den Plätzen eins bis sechs gab es eine ausgeglichene Bilanz mit drei Siegen und drei Niederlagen.

Insbesondere dem verletzungsbedingt sehr ausgedünnten Kader geschuldet – vereinzelt befanden sich nur 14 Aktive im Spieltagskader – war das Trainertrio Jonny Susa, Jasmin Ibrahimovic und Julian Hilberath häufig gezwungen das Spielsystem und verschiedene Postionen mehr den äußerlichen Umständen als den taktischen Erfordernissen anzupassen. So trat das Team oftmals mit einer Fünferkette, statt der seit Jahren favorisierten Viererkette an. Dafür kann sich die sportliche Bilanz wahrlich sehen lassen.

Personell waren die Sommerzugänge im bisherigen Verlauf der Spielzeit nicht so spielprägend wie in den Jahren zuvor. Joachim Akwapay und Yaschar Hayit werden den Verein bereits im Winter wieder verlassen. Auch beim Verletzungspech gab es gravierende Unterschiede zu den Vorjahren. Leistungsträger wie z.B. Kapitän Sebastian Sonntag oder Innenverteidiger Niklas Röder zogen sich schwere Knieverletzungen zu  und werden frühestens im Verlauf der zweiten Halbserie in das Team zurückkehren.

Einer der großen Gewinner der bisherigen Spielzeit ist Simon Jüngling, der noch in der letzten Spielzeit dem Kader der A-Junioren angehörte. Der Offensivspieler brauchte nur wenig Eingewöhnungszeit und hat sich zuletzt mit guten Leistungen, u.a. erzielte er auch drei Saisontreffer, unverzichtbar für die Startformation gemacht.

Es ist durchaus möglich, dass sich zum Trainingsauftakt am 19. Januar auch das eine oder andere neue Gesicht im Kader befindet. „Wir sind in Kontakten mit möglichen Neuzugängen. Allerdings müssen diese auch zu unseren wirtschaftlichen und konzeptionellen Rahmenbedingungen passen, sowie mittel- bis langfristig eine echte Alternative darstellen“, so der Sportliche Leiter Frank Tolksdorf. Zwei „Neuzugänge“ sind unterdessen schon heiß auf die Restrunde. Der im Sommer aus der Nachwuchsabteilung des 1. FC Kaiserslautern gewechselte Pascal Rhodmann und Eigengewächs Belmin Muric steigen nach schweren Verletzungen wieder voll in die Vorbereitung ein.

Schreibe einen Kommentar