++„DIE MANNSCHAFT MACHT AUF MICH EINEN SEHR GUTEN EINDRUCK“++

Interview mit A-Junioren-Trainer Jörn Kreuzberg vor dem Rheinlandliga-Auftakt.

Vor dem ersten Spieltag am Samstag, 17. August, 17.00 Uhr, bei TuS Mayen, sprachen wir mit Trainer Jörn Kreuzberg, der die Mannschaft zu Beginn der letzten Saison übernommen hatte.

VORAB GLÜCKWUNSCH ZUR GEBURT DEINER TOCHTER. INWIEWEIT HAT DIE KLEINE DEIN BISHERIGES LEBEN AUF DEN KOPF GESTELLT?

Die Kleine stellt natürlich das bisherige Leben auf den Kopf. Aber meine Freundin hält mir den Rücken frei, sodass ich bei vielen Trainingseinheiten und Spielen dabei sein kann. Zudem macht es uns die Kleine zumeist leicht, sodass man schnell eine Routine entwickelt.

WIE IST DEIN EINDRUCK VON DER MANNSCHAFT UND WELCHES SPORTLICHES FAZIT ZIEHST DU NACH DER VORBEREITUNG?

Die Mannschaft macht auf mich einen sehr guten Eindruck. Wir hatten in den ersten zwei Wochen mit den üblichen Problemen zu tun. Einige Spieler waren im Urlaub. Jedoch konnten wir die letzten 4 Wochen immer mit 17-24 Spielern arbeiten, was uns Trainern die Arbeit sehr erleichterte.

WAS ERWARTEST DU IN ERSTER LINIE VON DEINEN SPIELERN IM TRAININGSBETRIEB?

Wichtig für uns Trainer ist, dass alle Jungs gerne zum Training kommen und dann versuchen ihr Bestes zu geben. Alles weitere erarbeiten wir uns gemeinsam und werden so zum Erfolg kommen.

WELCHEN SPIELSTIL UND WELCHE SPIELIDEE HAST DU FÜR DEINEN AKTUELLEN KADER AUSERKOREN?

In der Vorbereitung haben wir ein zweites System einstudieren können, was uns variabler macht. Wir wollen versuchen unsere Spiele fußballerisch zu gewinnen und setzen auf ein gutes Kombinationsspiel.

ZUM AUFTAKT GEHT ES NACH MAYEN, EINEM RICHTIG STARKEN GEGNER. WAS HABT IHR EUCH FÜR DIESES SPIEL VORGENOMMEN?

 

Mit Mayen erwartet uns direkt am ersten Spieltag ein harter Brocken. Mayen schätze ich sehr stark ein und es wird direkt eine Standortbestimmung. Jedoch werden wir versuchen dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken und werden alles daran setzen, positiv in die Saison zu starten.

Schreibe einen Kommentar