SENIOREN-RHEINLANDLIGA / 14. SPIELTAG

GEGNERVORSTELLUNG: SV Morbach

++ABC GEHT ALS AUSSENSEITER INS SPITZENSPIEL++

Am kommenden Sonntag, den 21.10.2018 um 14.30 Uhr, empfängt der Tabellendritte Ahrweiler BC den Spitzenreiten SV Morbach. Das Team aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich steht nach 14 Spieltagen überraschend an der Tabellenspitze, nachdem in den vier Spielzeiten zuvor die Saison jeweils auf einem zweistelligen Abschlussplatz beendet wurde. Schaut man sich aber die blanken Zahlen an, so scheint der bisher äußerst optimale Saisonverlauf alles andere als ein Zufall zu sein. Das Team hat die zweitmeisten Tore geschossen und lediglich nur sage und schreibe zehn Gegentreffer, so wenig wie kein anderes Team, kassiert.

Nach einer Sommerpause mit nur sehr geringer Spielerfluktuation erwischte die Mannschaft von Trainer Thorsten Haubst mit 16 Punkten nach den ersten sechs Ligaspielen einen Traumstart. Lediglich unterbrochen von einer 1:2-Heimniederlage am siebten Spieltag gegen Eintracht Mendig, wusste das Team fortan auch mit dem Nimbus einer Spitzenmannschaft umzugehen und sich weiter in der Fahrrinne des Erfolges fortzubewegen. Nicht zuletzt der 4:2 Sieg in Mayen, das torlose Remis gegen Eisbachtal und die unglückliche 0:1-Niederlage im Rheinlandpokal gegen TuS Koblenz belegen, dass diejenigen, welche spätestens jetzt noch nicht mit dem SVM rechnen, sich vielleicht schon verrechnet haben.

Eine Stärke des relativ jungen und homogenen Kaders des Tabellenführers ist dessen kollektiver Geist, wenngleich auch starke Individualisten für den Höhenflug mitverantwortlich sind. So bspw. in der Offensive der starke Linksfuß Jonas Tarik Ercan oder der gefährliche Strafraumstürmer Sebastian Schell. Vor der Abwehr gelingt es zumeist schon Marius Marx viel „aufzusaugen“. In der Abwehrkette ist es nicht nur, jedoch insbesondere, der hoch aufgeschossene Innenverteidiger Maximilian Hoffmann, der den gegnerischen Angreifern das Leben extrem schwer machen kann. Der auch gut mit dem Fuß mitspielende und beidfüßige Keeper Yannick Görgen ist auch ohne Gardemaß ein riesiger Rückhalt für sein Team.

Die Rollen vor dem vermeintlichen Spitzenspiel sind klar verteilt. Der ABC geht mit dem Status des Underdog in die Partie. Weder der 16-Tore-Mann Almir Porca, welcher verletzt eventuell  bis zu 4 Wochen pausieren muss, noch der neunfache Saisontorschütze Jan Rieder werden am Sonntag im Kader auftauchen. Rieder bekam von Chefcoach Jonny Susa eine Denkpause verpasst. Die Einstellung und die Bereitschaft der Mannschaft auch Fußball zu arbeiten, fehlte dem ABC-Coach zuletzt. „Nur mit spielerischen Mitteln kommt man in der Rheinlandliga nicht weit“, so Susa. So ruhen die Hoffnungen in der Offensive auf den breiten Schultern des erst 18jährigen Lukas Minwegen, der bis letzte Woche selbst noch angeschlagen war. Susa macht klar worauf er am Sonntag besonders viel wert legt: „Ich wäre mit einer Punkteteilung voll zufrieden. Hauptsache der Einsatz stimmt.“

 

 

Schreibe einen Kommentar