RHEINLANDLIGA / 9.SPIELTAG

AHRWEILER BC VS. SPORTFREUNDE EISBACHTAL  4:2  (0:1)

ABC NACH 4:2-SIEG WIEDER TABELLENFÜHRER

GORRS GROSSTATEN HALTEN SUSA-ELF IM SPIEL

BAD NEUENAHR / AHRWEILER – Über die entscheidende Szene in einem spektakulären und packendem Rheinlandliga-Spitzenspiel waren sich Eisbachtals Trainer Marco Reifenscheidt und ABC-Coach Jonny Susa nach der Partie auf der Pressekonferenz einig: Es handelt sich um den von Maximilian Hannapel getretene Foulelfmeter, welchen Alex Gorr in der 67. Minute hielt und dem ABC beim Stande von 1:1 einen zweiten Rückstand ersparte. Insgesamt war Gorr, der mit zahlreichen erstklassigen Paraden glänzte, der Matchwinner in einem denkwürdigen Spitzenspiel vor 370 Zuschauern. Durch den 4:2-Erfolg haben sich die Kreisstädter die Tabellenführung zurückerobert.

Während in der Anfangsphase der insgesamt sehr temporeichen Partie des neunten Spieltages beide Mannschaften zu ihren Chancen kamen, war es ab der 20. Minute der Gast aus Eisbachtal, der die Spielinitiative übernahm. Ahrweiler verlor vorübergehend den Faden und die Übersicht im Mittelfeld, wodurch sich fast Fehlpass an Fehlpass reihte. Und es kam noch schlimmer. Nach 27 Minuten erzielte der enorm starke linke Mittelfeldspieler der Eisbachtaler, Lukas Reitz, nach einer gelungenen Einzelleistung die Gästeführung. Nur 120 Sekunden darauf hatte sein Teamkollege Julian Hannapel Pech mit einem Lattentreffer. Der ABC war beim Pausengang mit dem 0:1 gut bedient. Ähnlich sah es auch Reifenscheidt: „Wir hätten die Räume, die uns der ABC angeboten hat, noch besser nutzen müssen.“ „Verlieren ja. Aber nicht ohne Kampf“, so Susa in der Pausenansprache, die er in einer dem Ergebnis angepassten Lautstärke abhielt.

Der ABC begann die sechste Halbzeit in der sogenannten Woche der Wahrheit mit einer sichtlich anderen, weitaus zielstrebigeren und positiveren Körpersprache. Almir Porca, der Torjäger erlebt derweil beim ABC erstmals eine Tor-Durststrecke, vergab bereits in der 47. Minute eine Großchance. Auch die Gäste waren bemüht einen weiteren Treffer herbeizuführen. Aber die fehlende Schusspräzision und erneut der hervorragende Alex Gorr machten den Westerwäldern vorerst einen Strich durch die Rechnung. Innenverteidiger Niklas Röder, seit geraumer Zeit in bestechender Form, reagierte nach einem Eckball am schnellsten und drückte das runde Spielgerät zum 1:1 (61‘) über die Linie. Nachdem Furkan Kalin von einem Gegenspieler überlaufen wurde und diesen nur per Trikotzupfer halten konnte, blieb Schiedsrichter Mario Schmidt nichts anderes übrig als auf Strafstoß und Rote Karte für Kalin zu entscheiden. Des einen Freud, des anderen Leid. Alex Gorr erwuchs zum Mann der Stunde. Der ABC-Keeper, unter der Woche noch kritisiert wegen des ersten Tores im Rheinlandpokalspiel gegen TuS Koblenz, hielt den Elfmeter von Maximilian Hannapel und drehte nur eine Minute später den Ball nach einem 16 Meter-Schuss von Steffen Meuer sensationell gut um den Pfosten. Wieder war es eine Ecke, nach deren Ausführung alle ABCler auf dem Feld und auf der Tribüne einen Grund zum Jubeln hatten. Die Hereingabe von Sebastian Sonntag köpfte Andreas Dick in der 77. Minute ins Tornetz von Eisbachtal. Die Stimmung auf den Rängen wurde noch besser und lauter, als nur drei Minuten später Jan Rieder nach Pass von Marco Liersch die 3:1 Führung erzielte. Kurz zuvor erhielt Max Hannapel noch die Gelb-Rote Karte. Die Gäste blieben aber gefährlich. Robin Stahlhofen gelang in der 90. Minute der Anschlusstreffer zum 3:2, jedoch machte Lukas Minwegen deren Hoffnung auf ein Remis mit seinem 4:2 (90‘+) zunichte. Die Vorarbeit zum sechsten Tagestreffer kam von Fabio Koch, der ebenso wie Minwegen kurz zuvor eingewechselt wurde. „Das Spiel hätte auch anders ausgehen können.

„Die Niederlage muss auch weh tun, damit unsere Spieler kapieren, dass eine Halbzeit gut zu spielen nicht ausreicht“, so Reifenscheidt nach der schmerzvollen Niederlage. Susa sah sich nach einem „packenden, tollen und extrem geilen Spiel“ kurz nach dem Abpfiff noch nicht in der Lage zu einer Komplettanalyse der vorangegangenen 90 Minuten. „Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft“, so Susa, der in der Trainingswoche zuvor den Schwerpunkt auf die Psyche und die Einstellung seiner Kicker setzte.

Ahrweiler BC vs. Spfr Eisbachtal 4:2 (0:1)

Tore: 0:1 Lukas Reitz (32‘), 1:1 Niklas Röder (61‘), 2:1 Andreas Dick (77‘), 3:1 Jan Rieder (80‘), 3:2 Robin Stahlhofen (90‘), 4:2 Lukas Minwegen (90‘+1).

ABC: Alex Gorr, Niklas Röder, Finn Götte, Marco Liersch, Alexander Dick, Sebastian Sonntag, Andreas Dick, Jan Rieder (89‘ Fabio Koch), Paul Gemein (85‘ Minwegen), Almir Porca (90‘+2 Maximilian Ahrens).

Foto:

Die Mannschaft des ABC hatte nach dem 4:2-Sieg im Spitzenspiel gegen Eisbachtal jeden Grund zum Feiern.

Schreibe einen Kommentar