SENIOREN-RHEINLANDLIGA / AHRWEILER BC 3 SG EINTRACHT MENDIG 0

TORE FALLEN ZUM RICHTIGEN ZEITPUNKT – GORR AUF DEM POSTEN

BAD NEUENAHR / AHRWEILER – Zwei Tore zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt jeweils  unmittelbar vor und nach der Pause waren am Samstagabend die Knackpunkte in der Partie des dritten Spieltages der Rheinlandliga im Apollinarisstadion zwischen dem Ahrweiler BC und  der SG Eintracht Mendig/Bell. Die Gäste waren keineswegs das schlechtere Team, sondern scheiterten auch mehrmals in aussichtsreicher Abschlussposition am stark aufgelegten ABC-Schlussmann Alex Gorr.

Während die Gäste durch Niklas Heinemann, dem Sam Schüring nur wenige Dezimeter vor dem Tor den Ball vom Fuß spitzelte und Björn Gilles, welcher in aussichtsreicher „Eins gegen Eins-Position“ am glänzend reagierenden Alex Gorr scheiterte, zeigten sich die Gastgeber vor dem Tor weitaus effizienter. Direkt nach der Gästechance durch Gilles war es ein langer Ball von Alexander Dick, den Sam Schüring aus acht Metern über den Mendiger Schlussmann Jan Heinemann hinweg zur 1:0 (45‘)-Führung einköpfte. Der Außenverteidiger war in den Reihen der Doppelstädter einer der stärksten Feldspieler auf dem Platz.

Gerade die ersten Minuten der zweiten Spielhälfte verdeutlichten den Spielverlauf. Während der eingewechselte Malte Wedemeyer aus neun Metern am erneut stark reagierenden Alex Gorr noch scheiterte, machte es Almir Porca kurz darauf um einiges besser. Aus einem Gestochere vor dem gegnerischen Tor heraus, gelang ihm der Treffer zum 2:0 (49‘). Auch wenn die Mannschaft von Chefcoach Jonny Susa nun gegen einen immer weiter aufmachenden und zu keiner Zeit aufsteckenden  Gegner selber noch zu einigen guten Torchancen kam, musste Gorr nach 80 Minuten erneut sein Können bei einem Schuss von Wedemeyer unter Beweis stellen. Ein Konter kurz vor dem Schlusspfiff führte durch Almir Porca nach einem Zuspiel von Jan Rieder zum 3:0 (89‘)-Endstand.

Der dritte Saisonsieg war nicht unverdient, jedoch eindeutig zu hoch. Die Qualität von Mendig und deren aktueller Tabellenplatz 17 gehen nicht einander her. Die Truppe aus der Vulkaneifel war der bisher stärkste Gegner des ABC im Verbandsoberhaus. Um die 40-Punktegrenze zu erreichen, benötigt der ABC jetzt noch 31 Zähler aus 31 Spielen.Am kommenden Samstag gastiert die Susa-Truppe beim Oberligaabsteiger FSV Salmrohr.

Stimmen zum Spiel:

„Wir haben in der ersten Halbzeit eine ordentliches Spiel gemacht und defensiv gut gestanden. Durch die „Eins gegen Eins-Situation von Björn Gilles hätten wir in Führung gehen müssen. Gegen robuste Mannschaften wie den ABC wäre eine Führung wichtig gewesen. Wir haben im ganzen Spiel Charakter gezeigt, sind aber nie so wie wir es uns wünschten ins Umschaltspiel gekommen. Es war eine Niederlage, die nicht so deutlich hätte sein müssen. Wir kommen aus der Krise heraus. Ich habe Vertrauen in meine Mannschaft. Wir werden das Ruder ganz sicher rumreißen.“

(Cornel Hirt, Trainer SG Eintracht Mendig Bell)

„Wir haben deutlich schlechter gespielt als noch in der letzten Woche. Ich habe sehr wenig vom Gegenpressing und dem schnellen Umschaltspiel aus der Partie in Wirges gesehen. Unterm Strich haben wir heute gegen Mendig mehr falsch als richtig gemacht. Unsere Tore fielen zu den genau richtigen Zeitpunkten. Unser Keeper Alex Gorr hat mit mehreren starken Paraden einen großen Anteil am dritten Saisonsieg.“

(Jonny Susa, Trainer Ahrweiler BC)

Ahrweiler BC vs. SG Eintracht Mendig/Bell  3:0  (2:0)

1:0 (45‘) Sam Schüring, 2:0 (49‘) Almir Porca, 3:0 (89‘) Almir Porca

ABC:

Alex Gorr, Finn Götte (81‘ Aldin Sukic), Niklas Röder, Sebastian Sonntag, Sam Schüring, Marco Liersch, Andreas Dick, Paul Gemein (88‘ Tobias Gemein), Furkan Kalin (63‘ Lukas Minwegen), Jan Rieder, Almir Porca

Schreibe einen Kommentar