SENIORENREPORT / Ahrweiler BC 9 SV Anadolu Spor Koblenz 2

Mit Kantersieg in Richtung Rheinlandliga?

ABC überrollt SV Anadolu Spor Koblenz – Porca trifft fünfmal

BAD NEUENAHR / AHRWEILER – Sowohl der Ahrweiler BC als auch der SV Anadolu Spor Koblenz konnten ihre derzeitige Form beim Aufeinandertreffen am Sonntag im Apollinarisstadion belegen. Souverän mit 9:2 (4:0) gewann der Tabellenführer von der Ahr am 28. Spieltag der Bezirksliga die Partie gegen die auf einem Abstiegsplatz liegenden Gäste aus Koblenz. ABC-Top-Torjäger Almir Porca erzielte fünf Treffer und hat nun insgesamt 42 Saisontore erzielt.

Erneut, wie schon am letzten Spieltag beim 2:0-Auswärtssieg bei der SG 2000 Mülheim-Kärlich II, fehlte „The Brain“ Robert Zimnol aus familiären Gründen. Für ihn rückte wiederum Julian Hilberath in die Startelf. Der personifizierten Torgefahr Almir Porca gelang das frühe 1:0 (6‘). Jan Leidendecker eroberte sich den Ball, zog kraftvoll durch die Box und passte diesen von der Grundlinie quer vor das Gehäuse, wo Porca keine Probleme hatte sein Team in Führung zu bringen. „Porca, Porca, immer wieder Porca“ dachte man sich wohl im Lager der Gäste im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte. So wahrscheinlich auch in der 14. Minute, als der Torjäger vom Dienst nach einem Doppelpass mit Julian Hilberath den Ball aus kurzer Distanz im Tor versenkte.

„Quattrick“ von Porca

Zum 3:0 (23.) bekam der 21jährige Bosnier den Ball über den von links anstürmenden Jan Rieder vorgelegt. Aus 16 Metern zentraler Position ließ sich der Stürmer mit Gardemaß nicht lange bitten einen echten Hattrick zu erzielen. In der 41. Minute folgte der 41. Saisontreffer für den Bosnier. Erneut war es Rieder, der den Treffer einleitete. Seine Flanke legte Julian Hilberath mit dem Kopf für Porca ab, welcher keine Mühe hatte zum 4:0 einzunetzen. Anadoluspor Koblenz versuchte es mit Distanzschüssen, vermochte damit aber Schlussmann Gorr nicht in Hektik und Panik zu versetzen.

Nach einem Gestochere im Strafraum war es der tatendurstige Jan Rieder, welcher den Ball zum 5:0 (54.) im Koblenzer Tor unterbrachte. Nur drei Minuten darauf gab es bei einem leicht abgefälschten Freistoß von Routinier Fatih Sözen nichts zu halten für Alex Gorr. Und auch beim zweiten Treffer der Gäste zum 7:2 (71‘) durch Huseyin Karalalek gab es für den ABC-Schlussmann nichts zu machen. Zuvor trafen noch Belmin Muric (60.) und Almir Porca (66‘), der seinen fünften Tagestreffer erzielte.

Nach Anadolu Spor ist vor Gering-Kolig

Marco Liersch (80‘) und Jan Rieder (90‘) setzten einen Schlusspunkt unter eine Begegnung, die, zumindest aus Sicht der ABC-Anhänger, viel Unterhaltungswert, jedoch keine Spannung oder gar Dramatik zuließ. Zu sehr scheinen sich die beiden Mannschaften nach dem Hinspiel, was der ABC knapp mit 1:0 (1:0) gewann, gegensätzlich entwickelt zu haben. Nach dem 4:3-Auswärtssieg des Konkurrenten FC Metternich in Kirchberg, wo es den Koblenzer Vorstädtern gelang einen 0:3-Rückstand aufzuholen, bleibt die Susa-Truppe weiterhin gefordert. So gerade am kommenden Sonntag, bei der schweren Auswärtsaufgabe beim noch abstiegsbedrohten SV Gering Kolig.

Ahrweiler BC  vs.  SV Anadolu Spor Koblenz  9:2  (4:0)

Tore:

1:0 (06.) Almir Porca, 2:0 (14.) Almir Porca, 3:0 (23.) Almir Porca, 4:0 (41.) Almir Porca, 5:0 (54.) Jan Rieder, 5:1 (57.) Fatih Sözen, 6:1 (60.) Belmin Muric, 7:1 (66.) Almir Porca, 7:2 (71.) Huseyin Karalalek, 8:2 (80.) Marco Liersch, 9:2 (90.) Jan Rieder

Aufstellung:

Alex Gorr, Aldin Sukic, Marco Liersch, Alexander Dick, Finn Götte, Christoph Ferenc (46. Niklas Röder), Jan Leiendecker, Jan Rieder, Belmin Muric (62. Haris Modronja), Julian Hilberath (62. Tobias Gemein), Almir Porca

Stimmen zum Spiel:

Öncebe Servet (Trainer, SV Anadolu Spor Koblenz)

„Es war natürlich ein verdienter Sieg für Ahrweiler. Wir wussten um die Schwere der Aufgabe. Für uns zählt jetzt nur noch in den nächsten beiden Spielen zu punkten. Dem ABC wünsche ich viel Erfolg. Er hat es sich verdient in die Rheinlandliga aufzusteigen.“

Jonny Susa (Trainer, Ahrweiler BC)

„Nach den frühen Gegentoren war die Entscheidung bereits früh gefallen. Mir hat der Auftritt in der ersten Halbzeit besser gefallen als in den zweiten 45 Minuten. Dort haben wir das Spiel etwas schleifen lassen.“

Zuschauer:

60

Foto (Archiv):

Almir Porca (r.) und Jan Rieder (Mitte) trafen fünf- bzw sechsmal gegen den SV Anadolu Spor Koblenz.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar