A-JUNIOREN-REPORT / Ahrweiler BC 4 JSG Walporzheim 0

ABC lässt im Spitzenspiel nichts anbrennen

BAD NEUENAHR / AHRWEILER – Die A-Junioren des Ahrweiler BC haben zum Angriff auf die Bezirksligameisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Rheinlandliga geblasen. Anders lässt sich der klare Sieg am Samstag gegen den Stadtteil- und Aufstiegskonkurrenten JSG Walporzheim nicht interpretieren. Mit einem 4:0 (0:0)-Sieg sorgten die Schützlinge des Trainerteams Markus Breitbach, Thomas  Meyer, Oliver Limbach und Markus Becker für klare Verhältnisse in der „Stadtmeisterschaft“ und eine sehr gute Ausgangslage im Rennen um den Aufstieg in die Rheinlandliga. Aktuell liegen die Doppelstädter auf dem zweiten Tabellenrang hinter dem JFV Zissen, bei dem der ABC am kommenden Wochenende antreten muss.

Von Beginn an ließen die Gastgeber keine Zweifel daran, dass sie die Partie für sich entscheiden wollten. Simon Jünglings Distanzschuss aus 20 Metern verfehlte in der 16. Minute sein Ziel nur knapp. Immer häufiger brachten die Jung-ABCler den Ball in die Box, fanden vorerst aber noch keinen Abnehmer. Diesen fand nach 39 Minuten Steffen Thelen mit einer Freistoßflanke in Person von Lukas Minwegen, dessen Kopfball aber aus Sicht des ABC leider nur an die Latte ging. So auch der Torabschluss von Julian Kusniesz aus 13 Metern halbrechter Position. Die Vorarbeit erfolgte durch Mussa Mumini, der zwei Gegenspieler zentral düpierte und ein gutes Auge für seinen Mitspieler Kusniesz bewies. „Wir waren das absolut überlegene Team und hatten Gegner und Spiel im Griff“, resümierte Pressewart Martin Brand die ersten 45 Minuten.

Dominanz wurde in Zählbares umgemünzt

Zum Start der zweiten Halbzeit schienen die bis dahin unauffällig und harmlosen Gäste gewillt zu sein, sich offensiv am Spiel beteiligen zu wollen, ohne dabei jedoch zu einer Torchance zu gelangen. Ein Konter des ABC, Lukas Minwegen schickte Julian Kusniesz mit einem Außenristpass auf die Reise, brachte die Hausherren mit 1:0 (54‘) in Führung. Kusniesz setzte sich wunderbar durch und vollendete. Es folgte die einzige Torchance der Partie für die JSG Walporzheim. Aber der Schuss von Paul Uerschels stellte ABC-Keeper Felix Witthaus vor keinerlei Probleme. Die Zuschauer, so sie es mit dem Ahrweiler BC hielten, sollten fortan ihren Spaß am attraktiven Offensivfußball der Gastgeber  haben. Walporzheims Schlussmann Tizian Karaschewitz gelang es zwar Steffen Thelens Foulelfmeter abzuwehren, jedoch war er beim Nachschuss von Lukas Minwegen zum 2:0 (60‘) machtlos.

„Wir haben als Mannschaft sehr gut funktioniert und ein wichtiges Spiel verdient gewonnen“

Felix Witthaus, (Torhüter ABC/A-Junioren)

Den dritten ABC-Treffer innerhalb von 13 Minuten verhinderte Karaschewitz mit einer Glanztat, als er einen Minwegen-Kopfball aus der unteren Ecke des Tores fischte. Das folgende Duell der beiden Kontrahenten ging dann an Minwegen, der vom linken Flügel von Vinzenz Schneider bedient wurde und den Ball mit zwei Kontakten aus der Drehung in den Maschen des Gästetores zum 3:0 (83‘) versenkte. Buba Taal, zuvor eingewechselt, beendete mit einem Freistoß aus 16 Metern, der unten links einschlug, in der 89. Minute den Torreigen in einer sehr einseitigen Partie, an deren Ende auch ein weitaus höherer Sieg hätte stehen können.

„Heute haben wir gezeigt, was in uns steckt. Wir waren Walporzheim in allen Belangen überlegen  und haben verdient gewonnen. Aber in der Hand haben wir noch nichts, jetzt heißt es weitermachen.“

Thomas Meyer (Trainer ABC/A-Junioren)

 

Fazit:

Der ABC-Nachwuchs wurde den Anforderungen einer Spitzenpartie vollends gerecht. Als es trotz guter Chancen zur Halbzeit nur 0:0 stand, arbeitete die Truppe fast über die gesamte zweite Halbzeit zielstrebig und souverän weiter und belohnte sich mit einem deutlichen und souveränen Sieg im Spitzenspiel und Derby.

Es spielten:

Felix Witthaus, Niklas Röder, Maximilian Münch, Steffen Thelen Julian Kusniesz, Lukas Minwegen (85. Baboucarr Jagne), Simon Jüngling (76. Buba Taal), Mussa Mumini, Vinzenz Schneider, Kilian Görgen Leon Wagneder

Ersatzbank:

Marc Viehfeger, Malik Badji, Herolind Agushi, Matthias Hupperich

Foto:

Mussa Mumini (am Ball), hier im Zweikampf mit dem Walporzheimer Jonas Schäfer. Im Hintergrund: Felix Witthaus (l.) und Leon Wagneder (r.).

Schreibe einen Kommentar