Menschen im ABC – Die Köhler-Brüder: Ein Glücksfall für den ABC

Dynamischer Blitz und stark auf der Linie

Von ihren Spielpositionen her könnten die Gebrüder Köhler gar nicht unterschiedlicher sein. Der fünfzehnjährige Joshua agiert als Torwart bei den B-Junioren, während sein drei Jahre jüngerer Bruder Luca aktuell im Kader der Bezirksliga D-Junioren auf dem linken Flügel aktiv ist. „Torhüter und Linksaußen haben eine Macke“, so in 1970 der unvergessliche Trainer-Guru Max Merkel. Bei Joshua und Luca Köhler trifft dieses im negativen Sinn auf keinen Fall zu. Jedoch fallen beide mit positiven Charakterzügen wie Ehrlichkeit und Selbstlosigkeit auf, was die Trainer, welche das Duo bereits seit den Bambinitagen begleiten nur allzu gern bestätigen: „Joshi ist einfach Spitze. Er ist zuverlässig, ehrlich und vor allem ein Teamplayer“, so Aldin Sukic. Katharina Sternitzke, die Luca seit dessen jüngsten Fußballtagen unter ihren Fittichen hat, weiß von ihrem Schützling auch viel Gutes zu berichten: „Luca ist ein sozialer Typ, der keine Ungerechtigkeiten mag und selber nur sehr wenig Aufmerksamkeit einfordert. Insgesamt ist er ein aufgeweckter und humorvoller junger Mann, der manchmal mehr für sich einstehen könnte.“

Tolles Elternhaus

All dieses lässt sich in erster Linie auf das gute Elternhaus zurückführen. So ist bspw. Mutter Petra, so scheint es zumindest, mehr auf den Fußballplätzen der Gegend unterwegs, als in den eigenen heimischen vier Wänden in Bachem. Egal ob mitten in der Woche bei starken Regen ein Pokalspiel in Wanderath ansteht, oder es bei Temperaturen um den Gefrierpunkt im winterlichen Kirchberg um Punkte geht. Die Grundschullehrerin ist fast immer zur Unterstützung dabei, wenn ihre Söhne am Ball sind. Und diese wissen das durchaus zu schätzen, so outen sich Joshua und Luca doch stolz als Mama-Kinder. Die beiden Schüler des Peter-Joerres-Gymnasium sind seit den Bambinitagen beim Ahrweiler BC. Einzig Joshua, der wie sein Bruder Fan des FC Bayern München ist und nach eigener Aussage von seinen Trainern Gerd Treffer und Joe Yankey bisher sportlich am meisten profitierte, spielte schon einmal kurz mit dem Gedanken einen Vereinswechsel vorzunehmen, da zahlreiche Freunde bei einem anderen Verein aktiv waren. Das er diesen Gedanken wieder schnell verwarf, stellte sich für ihn,  wie auch für den ABC als eine klassische Win-Win-Situation heraus. Der jüngere Luca startete, wie auch sein Bruder, bei den Bambinis und besitzt zumindest bis zum Ende der Saison das Privileg während seiner gesamten aktiven Spielzeit von der Trainerin Katharina Sternitzke trainiert und gefördert worden zu sein.

Unterwegs wie Jan Rieder

Der Linksfuß mit dem dynamischen und unnachahmlichen Antritt -er benötigt von Box zu Box oftmals nur drei Ballkontakte- versuchte es zu F-Junioren-Zeiten auch mal kurz, womöglich ermutigt durch seinen Bruder, als Torwart, verwarf diesen Plan aber sehr schnell und ist seitdem nicht mehr vom linken Flügel wegzudenken. „Luca ist immer beim Training“, so Sternitzke über den fleißigen Nachwuchsspieler, der noch zu häufig mit dem Kopf nach unten die Außenlinie beackert und in seiner Spielweise, den Ball am Gegner vorbeizulegen und diesem in Manier eines dynamischen Blitzes zu folgen, an Jan Rieder aus dem Kader der 1. Mannschaft  erinnert. Für Luca Köhler ist der in der Defensive kickende Teamkollege Yahia Nassir sein bisher stärkster Mitspieler. Diesen sieht Joshua Köhler in Julius Pauly, der mittlerweile bei TuS Koblenz spielt. B-Junioren Coach Jeffrey Yankey schätzt an Joshua besonders seine Stärke am Ball. Auch auf der Linie weiß der Schlussmann stets zu überzeugen. Mit seiner Gesamtentwicklung ist man in Reihen der B-Junioren sehr zufrieden. „Joshi wird immer besser und entwickelt sich positiv“, meint dazu Assistenztrainer Aldin Sukic, der sich aber von seinem Schlussmann mehr körperliche Präsenz und Lautstärke wünscht.

Beide besitzen aufgrund ihres Talents, Einstellung und ihres Verhaltens die Möglichkeit noch lange beim ABC Spaß zu haben und tatkräftig an sportlichen Erfolgen mitzuwirken. Dann vielleicht auch mal zusammen, denn aktuell sind Siege der D- und B-Junioren  am selben Spieltag eine Rarität, wodurch einer der beiden des sympathischen, höflichen und aufgeweckten Brüderpaares immer etwas missgelaunt und enttäuscht den Abend verbringen muss.

Ein Herz und eine Seele

Auch wenn es Luca ziemlich nervt, dass sein Bruder ihm immer alle Süßigkeiten wegisst und Joshua so manches Mal davon abgeturnt ist, dass Luca ununterbrochen reden kann und sich nicht „abschalten“ lässt, sind die Gebrüder doch zumeist ein Herz und eine Seele. So werden die beiden Juniorenspieler auch beim ABC, der stolz ist das Duo in seinen Reihen zu haben, wahrgenommen und auch geschätzt.

Foto:

Joshua (l.) und Luca Köhler

Schreibe einen Kommentar