Historie

Gladbach zu Gast

Gegründet wurde der Ahrweiler BC im Jahre 1920 unter dem Namen Fussballverein Ahrweiler 1920. Das erste Spiel bestritt der Verein am 14. Februar 1920. Dieses endete 6:6. Das Rückspiel ging mit 4:2 verloren. Zwischen 1920 und 1925 trug der FV Ahrweiler lediglich Freundschaftsspiele aus. Am 10. März 1925 folgte die Umbenennung in Ahrweiler Ballspiel Club. Am 2. August 1925 erfolgte die Eröffnung des Fußballstadions in Ahrweiler, das Ahrstadion. 1930 musste der Verein seine Spiele von der Stadtverwaltung bewilligen lassen; im August desselben Jahres erhielt der Verein eine Platzsperre wegen unerlaubter Platznutzung.

Im Oktober 1945 fand das erste Spiel nach dem Zweiten Weltkrieg gegen eine französische Militärmannschaft statt, das 3:3 endete. 1946 mussten sich der ABC und der TuS Ahrweiler auf Wunsch der französischen Besatzungsmacht zusammenschließen. Zwischenzeitlich hieß der Club Rasensport-Vereinigung 98 e. V. Ahrweiler. Erst 1949 wurde der Ahrweiler BC wieder zu einem eigenständigen Verein. In diesem Jahr gelang dem Verein auch der Aufstieg in die Bezirksklasse. In der Saison 1953 gelang dem Verein der Aufstieg in die 2. Amateurliga, die damals dritthöchste Spielklasse. 1957 stieg der ABC allerdings wieder in die A-Klasse ab. 1961 schaffte der Verein den Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Im selben Jahr gewann der Verein ein Spiel gegen die SG Gönnersdorf mit 8:1. 1969 erreichte der Ahrweiler BC die Vizemeisterschaft in der Bezirksliga West.

1967 richtete der ABC erstmals das Pfingstturnier aus. In den darauffolgenden Jahren spielte der Verein im Rahmen des Turnieres unter anderem gegen Honved Budapest und Werder Bremen. Zum 50-jährigen Vereinsjubiläum konnte im Jahre 1970 ein Freundschaftsspiel gegen den damaligen deutschen Meister Borussia Mönchengladbach präsentiert werden.

Bekanntester Spieler des Vereins ist Adalbert Fuhrmann, der unter anderem für die Borussia aus Mönchengladbach spielte. 1972 stieg der Ahrweiler BC in die Rheinlandliga auf. Nach mehreren Ab- und Aufstiegen spielte der Verein von 1976 bis 1978 in der Bezirksliga. 1978 konnte der Verein nochmals aufsteigen, in die neugeschaffene Verbandsliga. In der Saison 1987/88 spielte der Verein vor 1.600 Zuschauern gegen TuS Mayen, welches jedoch mit 1:0 verloren wurde. Eine Saison später erfolgte der Abstieg aus der Verbandsliga. 1990 wurde das internationale A-Jugend-Pfingstturnier letztmals ausgetragen. 2000/01 konnte der Verein den Abstieg aus der Landesliga knapp verhindern. 2003 wurde die Landesliga abgeschafft. Der Verein schaffte den Verbleib in dieser Spielklasse, sodass ein Fall in die Kreisliga abgewendet werden konnte und er in der Bezirksliga starten kann.

Zur Saison 2006/07 musste der Verein in die A-Klasse absteigen, da der Verein mit dem langjährigen Lokalrivalen SC Bad Neuenahr eine Spielgemeinschaft (SG Ahrweiler / Bad Neuenahr) einging.

In den folgenden Jahren hielt man die Bezirksliga. Jedoch stieg am in den Jahren 2011/12 und 2012/13 bis in die Kreisliga B ab. Ferner wurde im Jahr 2013 die Spielgemeinschaft zwischen den beiden Vereinen ausgelöst, da der SC 07 Insolvenz anmelden musste.

 

Quelle: Wikipedia.de