Jetzt kommt es ganz Dick(e)

Ex-Regionalligaspieler verstärkt ABC-Defensive

Mit Andreas Dick kann der ABC einen weiteren und hochkarätigen Neuzugang vermelden. Der 29jährige Sport-Student und Bundeswehrreservist, welcher zuletzt für den VfL Alfter aktiv war, trägt ab der kommenden Spielzeit das ABC-Wappen auf der Brust.

Dick, dessen Bruder Alexander bereits seit zwei Jahren beim ABC aktiv ist, bringt die Erfahrung von knapp 200 Spielen in der Regionalliga und Mittelrheinliga mit, wo er u.a. 117mal für den Bonner SC auflief. Schon früh zog es den Innenverteidiger in der Jugend vom VfL Alfter zum 1. FC Köln, wo er über zehn Jahre hinweg die Juniorenabteilungen des aktuellen Zweitligisten durchlief.

„Andreas Dick ist nicht nur in der Defensive ein vielseitig verwendbarer Spieler. Er ist enorm kopfballstark und taktisch erstklassig ausgebildet“, weiß Chefcoach Jonny Susa über seinen künftigen Schützling zu berichten. „Zudem ist er ein intelligenter und strategisch denkender Akteur“, so Susa weiter.

Aktuell war Andreas Dick, der auch Inhaber der Trainer A-Lizenz ist und als selbständiger Fitnesstrainer arbeitet, zuletzt nicht mehr für den VfL Alfter aufgelaufen. Am letzten Samstag war er noch beim Länderspiel der Bundeswehrfußball-Nationalmannschaft in Rostock vor 3000 Zuschauern gegen England (0:2) am Ball.

„Die Verpflichtung von Andreas stellt eine, in dieser Qualität nicht eingeplante, Verstärkung dar. Einen Spieler dieser Klasse für unser Team zu gewinnen, ist nur wegen der besonderen Konstellation mit seinem Bruder Alexander und den Endzügen seines Studiengangs möglich. Andreas hat die Gegebenheiten vor Ort herausragend eingeordnet und wird sich schnell in der Mannschaft zurechtfinden.“, sagt Lukas Röhle (Stv. Vorsitzender, Leiter Herrenfußball)

Wir sind froh, Andreas für unseren Kader gewonnen zu haben und sehen der künftigen Zusammenarbeit mit Freude und  Zuversicht entgegen. Wir heißen Andreas beim Ahrweiler BC ganz herzlich willkommen.

Foto:

Cheftrainer Jonny Susa (l.) ist froh einen Spieler wie Andreas Dick, der hier noch das Trikot seines Bruders vor sich hält, in seinem Team begrüßen zu dürfen. Andreas Dick wird künftig die Nummer fünf auf dem Rücken tragen.

 

Schreibe einen Kommentar