Zwei sehr erfolgreiche Jahre und eine Win Win-Situation

Job, Studium und Familie lassen es für den in Koblenz lebenden Jan Leindecker leider nicht mehr zu, den bisherigen zeitlichen Aufwand für den Fußball in der Doppelstadt künftig wie bisher zu bewältigen. „Durchaus möglich, dass ich die Schuhe an den Nagel hänge oder irgendwo tief in der Kreisliga aufzufinden bin“, so Leiendecker zu seiner möglichen sportlichen Zukunft.

Die beiden Spielzeiten mit den Aufstiegen in die Bezirksliga und die Rheinlandliga waren sowohl für den ABC als auch für den zentralen Mittelfeldspieler eine Win Win-Situation. „Der ABC war für mich ein Glücksfall und ich es für den ABC ebenso“, resümierte der zweifache Familienvater seine Zeit beim Neu-Rheinlandligisten. Welchen hohen Stellenwert seine sportliche Qualität besaß merkte man in der Rückrunde mit den abschließenden neun Siegen in Folge. Sein Fehlen über weite Teile der Hinrunde war auch ein Grund für die Schwächephase am Ende des letzten Jahres. Leiendecker war es, der mit Ruhe und Übersicht, Spielintelligenz,  körperlicher Präsenz und  Robustheit zumeist die Rolle des Herrschers über das zentrale Mittelfeld glänzend einnahm.

„Ohne von Alex Gorr angeschrien zu werden oder die Dynamik vom Alex Dick im Training zu sehen oder keine Läufe mehr machen zu müssen, wenn Jonny zornig ist – was wird das für ein neues Leben ???. Die Jungs werden mir fehlen“, so Leiendeckers  Ausblick in eine Zukunft, vorerst ohne den ABC.

Der ABC verliert nicht nur einen Leistungsträger, sondern auch einen sehr geschätzten Gentleman.

Lieber Jan, wir wünschen dir für deinen weiteren privaten, beruflichen und sportlichen Weg alles, alles Gute. Vielleicht gibt es ja für dich und den Ahrweiler BC in absehbarer Zeit wieder den gemeinsamen Glücksfall. Wir hoffen es zumindest.

Foto:

Auch Jan Leiendecker erhielt von Abteilungsleiter Lukas Röhle (r.) ein Abschiedspräsent.

Schreibe einen Kommentar