Do widzenia Robbi

Auch Robert Zimnol, der Mann mit dem Zauberfuß und den starken Standards, hat am letzten Spieltag der Bezirksliga beim 3:0-Sieg gegen Ata Sport Urmitz sein letztes Spiel für den Ahrweiler BC gemacht. Der 35jährige Zimnol, der zu Beginn der vorletzten Saison, als er eigentlich schon seine Zeit als Aktiver für beendet sah, zum Ahrweiler BC kam, verlieh der Mannschaft in diesen zwei Spielzeiten jede Menge Spielkultur.

Der Mann der einst bei den Junioren von Bayer Leverkusen kickte und im Endspiel um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft gegen den FC Bayern München u.a. auf Philipp traf, wusste zumeist als Lenker und Denker in der Offensive eine Lösung anzubieten. Auch seine Standards, direkt oder indirekt, waren immer eine Option, wenn es darum ging Gefahr vor dem gegnerischen Tor zu erzeugen. Gerade in 2018, als der enge Zweikampf um den Rheinlandligaaufstieg mit dem FC Germania Metternich keine Fehler verzeihen sollte, war unser Mann mit der Nummer 10 auf der „Zehn” on fire. Seine Erfahrung, Kreativität und seine gesamte spielerische Klasse waren extrem wichtigen im engen Rennen um die Bezirksligameisterschaft.

Aber auch neben dem Platz, dem einen oder anderen Bierchen nie abgeneigt, erwies sich „Robbi” als Hauptgewinn. Sein trockener Humor wird ebenso fehlen wie die Kommunikation mit den Schiedsrichtern.

Durchaus hätte Robert Zimnol mindestens noch ein Jahr Rheinlandliga als Leistungsträger mitnehmen können. Aber der Mann mit dem großen Ballgefühl hat sich leider anders entschieden. Das gilt es zu akzeptieren. Und wer weiß? Schon so manchen hat es nach ein paar Wochen oder Monaten Fußballabstinenz wieder zurück auf den Platz getrieben.

Der ABC verneigt und bedankt sich bei einem überragenden Fußballer und Menschen für dessen Verdienste in den letzten beiden Spielzeiten und wünscht „Robbi” auf seinem weiteren Weg, ggf. tatsächlich ohne Fußball, alles, alles Gute.

Dziękuję Robbi

 

 

 

Schreibe einen Kommentar