D-Junioren gehen mit neuem Trainerteam in die Saison 2018/2019

BAD NEUENAHR / AHRWEILER – „Mit wenigen Ballkontakten schnell in die Offensive kommen, lange Bälle vermeiden und ein effektives Verschieben im Raum“, so unisono die Idealvorstellung des Duos Patrick Groß und Andreas Küpper, die in der kommenden Saison für die sportlichen Geschicke der D I-Junioren zuständig sind. Die beiden bisherigen Trainer Julian Hilberath und Katharina Sternitzke werden intern andere Aufgaben im Bereich einer Trainertätigkeit übernehmen.

Patrick Groß war bisher fünf Jahre als Jugendtrainer bei dem JFV Zissen und dem SC Kempenich tätig.  Als Spieler musste der 24jährige Inhaber der B-Lizenz nach mehreren hartnäckigen Fußverletzungen seine aktive Laufbahn vorzeitig beenden. „Seine Persönlichkeit und die fachliche Kompetenz machten Patrick zu einem unserer Wunschkandidaten für die sportliche Leitung der Bezirksliga-D-Junioren, die im Hinblick auf den Leistungsbereich unserer Juniorenabteilung eine zentrale Rolle einnehmen“, so Gerd Treffer, der Abteilungsleiter der Junioren.

Der 41jährige Andreas Küpper war als Übungsleiter bisher im Kleinfeldbereich bei der SG Heimersheim aktiv. Als offensiver Allrounder spielte Küpper, der bei den Junioren 20 Spiele als Auswahlspieler für den Fußballverband Rheinland absolvierte, im Senioren- und Juniorenbereich u.a. für Bad Breisig, Andernach und den Ahrweiler BC. Der Produktionsleiter im Druckwesen überzeugte Treffer direkt durch seine hohe fachliche Kompetenz und seine klar definierte Vorstellung von modernem und erfolgreichem Juniorenfußball.

„Wir sind davon überzeugt, dass es uns gelungen ist mit Patrick Groß und Andreas Küpper die Juniorenabteilung des ABC zu verstärken“, freut sich Treffer auf das Engagement des motivierten Coach-Duos.

Der Ahrweiler BC heißt Patrick Gross und Andreas Küpper ganz herzlich willkommen.

Foto:

Der Abteilungsleiter der Senioren, Gerd Treffer (Mitte), begrüßt die neue sportliche Leitung der D-Junioren. Andreas Küpper (l.) und Patrick Groß (r.).

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Schreibe einen Kommentar