E-JUNIOREN-REPORT / Ahrweiler BC 8 JSG Bad Breisig 4

Schwacher Start – Starkes Finish

BAD NEUENAHR / AHRWEILER – Den insgesamt elften Sieg seit dem Saisonstart im letzten Sommer erspielten sich die E-Junioren des Ahrweiler BC am Mittwochabend gegen die JSG Bad Breisig. In der Leistungsklasse war der 8:4 (3:2)-Erfolg der der vierte Dreier nach fünf Spieltagen.

Schnell geriet die Mannschaft des ABC-Trainertrios Zekirja Bajcinca, Senad Sukic und Muris Susa mit 0:2 gegen Bad Breisig, die in der Offensive einen guten Ball zu spielen wussten, in Rückstand. Mühsam aber zielstrebig gelang es der Mannschaft durch Tore von Etienne Koonen, Liam Bologna und Felix Grosser noch vor dem Pausengang erstmals in Führung zu gehen.

In der zweiten Halbzeit gelang es zwar mehr Druck auf die Gäste aus der Brunnenstadt auszuüben, jedoch wurde viel zu häufig der schnelle Abschluss aus der zweiten Reihe, dem sonst so gewohnten Kombinationsspiel vorgezogen. Nach den beiden Treffern von Iljia Sihvart und Ahmet Ljaljic zum 4:2 und 5:3, gelang es den Gästen jeweils auf einen Ein-Tore-Rückstand zu verkürzen.

Das Beste kam zum Schluss

Erst in den letzten fünf Minuten durch eine schnelle Trefferfolge, deren Grundlage der sonst so häufig zelebrierte One-Touch-Fussball war, wurde das Ergebnis auf den 8:4-Endstand hochgeschraubt. Erneut trafen Felix Grosser und Etienne Koonen. Altin Mulaki machte mit seinem Treffer zum 8:4-Endstand sein erstes Tor an diesem Abend. Unverändert rangieren die Jung-ABCler auf dem zweiten Tabellenplatz.

Fazit:

Bad Breisig wusste den ABC-Nachwuchs in der Abwehr mit gefälligem Offensivfußball zu fordern, war selber aber in der Defensive zu anfällig, um Zählbares mitzunehmen.

Am kommenden Freitag treffen die Schützlinge von Chefcoach Zekirja Bajcinca bereits  zum Rückspiel auf den BSC Unkelbach. Die Partie wird um 17.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Bad Neuenahr angepfiffen und ging im Hinspiel mit 8:4 an die Kreisstädter.

Es spielten:
Oleg Stolarczyk, Luca Neo Conradi, Riad Bajcinca, Altin Mulaki, Felix Grosser, Etienne Koonen, Iljia Sihvart, Enno Theis, Ahmet Ljaljic, William Glaesmann, Ardian Gerguri, Liam Bologna

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Schreibe einen Kommentar