Winterpausen-Check: Ahrweiler BC – Nach toller Vorrunde auf Aufstiegskurs!?

Nach etwas mehr als der Hälfte aller Punktspiele steht der ABC mit einer tollen Punkteausbeute an der Tabellenspitze der Bezirksliga Mitte. Dennoch zeichnet sich ein Kopf an Kopf-Rennen mit dem ebenfalls eine Traumsaison spielenden FC Metternich, womöglich bis zum letzten Spieltag ab. Gegebenenfalls besitzt auch noch der Tabellendritte Ata Spor Urmitz die Möglichkeit aus dem Zwei- einen Dreikampf zu machen. Während die Spieler von Jonny Susa und Jasmin Ibrahimovic bis zum Trainingsauftakt am 16.01. ihres Akkus wieder aufladen können, haben wir die Leistung des Teams in der bisherigen Saison mal ein wenig durchleuchtet und bewertet.

Die Torhüter

Mit drei Torhütern ist der ABC in die Saison gestartet. Zum Stammkeeper Alex Gorr gesellten sich Thilo Hoffmann von den A-Junioren und der 19jährige Sascha Bast, der von Inter Sinzig zum Kader stieß. Von den beiden Ersatzkeepern kam aber lediglich Bast kam im Heimspiel gegen Mörschbach zu einem Einsatz. Als Gorr in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause urlaubsbedingt aussetzte, griff Jonny Susa auf den formstarken Jan Welling aus den Reihen der zweiten Mannschaft zurück, was wiederum Sascha Bast veranlasste den Verein in Richtung SG Bad Breisig zu verlassen. Alex Gorr kassierte in 14 Spielen sechs Tore und war wie im Vorjahr ein Garant für die sichere Defensive.

Die Abwehr

Neun Gegentore in 17 Meisterschaftsspielen sprechen eine deutliche Sprache. Das die Mitte mit den beiden überragenden Innenverteidigern Marco Liersch und Alexander Dick, sowie ihren zuverlässigen Vertreten Aldin Sukic und Tobias Gemein ein Prunkstück im Defensivverbund darstellen würde, war keine Überraschung. Die Problemzonen schienen die Außenverteidigerpositionen zu sein, von denen sich nach der letzten Saison Sam Schüring und Furkan Kalin in Richtung eigene zweite Mannschaft und Oberwintern verabschiedet hatten. Aber Finn Götte im Vorjahr noch als Sechser bei den A-Junioren unterwegs und Maximilian Ahrens, beide gehören zu den ganz großen positiven Überraschungen der Vorrunde, konnten die vor der Spielzeit als Baustellen deklarierten defensiven Außenpositionen schnell schließen. Auch Neuzugang Martin Löhr, der nach schwerer Verletzung und ohne die Pre-Season aus Oberdrees zum Kader kam, wird bei entsprechender Vorbereitung seine Teil dazu beitragen, dass es auch in der Rest-Rückrunde für jedes Team sehr schwer sein wird einen Treffer gegen den ABC zu erzielen.

Das Mittelfeld

Die Zentrale mit dem offensiven Robert Zimnol, die Doppelsechs mit den beiden in der Regel fast fehlerfrei  spielenden Christoph Ferenc und Jan Leiendecker, sowie Jan Rieder auf der linken Seite ist für Bezirksligaverhältnisse schon ein ordentliches „Pfund“. Nur die rechte Seite, hier waren der Langzeitverletzte vom Grafschafter SV gewechselte Michael Gebhard und der von mehreren Verletzungen heimgesuchte Nachwuchsspieler Armin Karic vorgesehen, schien nicht adäquat besetzt werden zu können. Aber Neuzugang Florian Jacobs agierte auf dieser Position genauso effizient wie bei seinen Einsätzen als linker Verteidiger. Der flexibel einsetzbare  Ex-Kreuzberger ist auch einer der ganz großen Gewinner einer erfolgreichen Hinrunde. Jedoch konnte fast über den gesamten Saisonverlauf hinweg wegen zahlreicher Verletzungen kaum das nominell stärkste Mittelfeld aufgestellt werden. Besonders schmerzte der Ausfall von Jan Leiendecker (Fußverletzung), der seit Oktober keinen Einsatz mehr hatte. Allerdings boten sich im defensiven Mittelfeld zahlreiche personelle Möglichkeiten an. Neben Marco Liersch wussten auch Haris Modronja und Robert Zimnol auf dieser Position zu überzeugen.

Der Angriff

51 Tore können sich sehen lassen und sind wie auch die  neun Gegentore der Bestwert der Liga. Nicht ganz unbeteiligt ist daran Almir Porca. Auf das Konto des Sommerzugangs von TuS Koblenz gehen alleine 26 Treffer. Dazu kann es auch der ewige Julian Hilberath nicht lassen, immer mal wieder zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu stehen, die richtige Entscheidung zu treffen und den Ball ins gegnerische Netz zu befördern. Den schönsten seiner zehn Treffer erzielte er zur 1:0 Führung beim FC Metternich, wo er das Spielgerät aus zwölf Metern volley in das Gehäuse der Hausherren drosch. Auf den Außenbahnen, die in der Vorwärtsbewegung ebenfalls dem Sturm angehören, besteht in Sachen Torgefahr noch etwas Luft nach oben. Gerade der unermüdliche und einsatzstarke Jan Rieder hat die Möglichkeit seine Abschlussquote in der Rest-Rückrunde um einiges zu steigern.

Zugänge / Abgänge

Neben Sascha Bast steht auch Philipp Hürtgen nicht mehr im Kader. Weitere Abgänge soll es nicht mehr geben. Zwei Neuzugänge könnten es noch bis zum 31. Januar werden. Ein Offensiver und ein Defensiver mit Potenzial sollen schon im Hinblick auf die kommende Saison in der anstehenden Rückrunde das Trikot des ABC überstreifen. „Wir werden aber nichts übers Knie brechen“, so der neue Abteilungsleiter der Senioren Lukas Röhle.

Punkte:

17 Spiele, 14 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage = 44 Punkte (51:9 Tore). Damit hat der ABC durchschnittlich 2,59 Punkte pro Spiel erzielt.

Heim:

8 Spiele, 7 Siege, 1 Unentschieden, 0 Niederlage = 22 Punkte (27:4 Tore). Damit belegt der ABC in der Heimtabelle den ersten Rang.

Auswärts:

9 Spiele, 7 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage = 22 Punkte (24:5 Tore). Damit belegt der ABC in der Auswärtstabelle den ersten Rang.

Einsätze*:

Marco Liersch, Finn Götte, Almir Porca (alle 17), Jan Rieder (16), Julian Hilberath, Florian Jacobs, Aldin Sukic (alle 15), Alex Gorr, Robert Zimnol (alle 14), Alexander Dick (13), Christoph Ferenc (11), Haris Modronja, Michel Wagneder (alle 10), Maximilian Ahrens, Tobias Gemein (alle 9), Belmin Muric (8), Jan Leiendecker, Martin Löhr, Armin Karic (alle 7), Jan Welling/ABC II (2), Philipp Hürtgen, Sascha Bast, Lukas Adeneuer/ABC II (alle 1)

*inkl. Teileinsätze

Tore:

Almir Porca (26), Julian Hilberath (10), Jan Rieder (5), Florian Jacobs (3), Marco Liersch (2), Alexander Dick, Jan Leiendecker, Martin Löhr, Belmin Muric (alle 1)

Die höchsten Heimsiege:

9:0 vs. SG Mengerschied, 4:0 vs. SG Niederburg, 3:0 TuS Rheinböllen

Die höchsten Auswärtssiege:

9:0 vs. SG Vordereifel/Müllenbach, 4:0 vs. SV Vesalia 08 Oberwesel, 3:0 vs. SG Müden

Zuschauer:

Zu den acht Heimspielen kamen durchschnittlich ca. 161 Zuschauer

Schreibe einen Kommentar