Tabellenführer siegt im Endspurt – ABC II gewinnt 3:1 in Müllenbach

MÜLLENBACH – Bei Temperaturen, die bei einem Hundeschlittenrennen die Herzen der Teilnehmer hätte höher schlagen lassen, gewann der Ahrweiler BC II am Freitagabend unweit des Nürburgrings die Partie des zwölften Spieltags der Kreisliga B mit 3:1 (0:1) bei Deutsche Jugendkraft Müllenbach.

Der Fußballmythos „Der Gefoulte soll nicht selber den Strafstoß schießen“ schickte sich bis zehn Minuten vor Spielende an, die Erkenntnis aus der Partie auf dem Hartplatz in Müllenbach zu werden, wurde dann aber von der Fußballweisheit „Wer sie vorne nicht macht, kriegt sie hinten rein“ überholt und abgelöst.

Der Favorit von der Ahr schien hellwach zu sein und hatte bereits nach zwei Minuten den Torschrei auf den teilweise vor Kälte blau angelaufenen Lippen. Lukas Adeneuers Kopfball aus 14 Metern im Anschluss an eine Ecke konnte von einem Müllenbacher Abwehrbein auf der Torlinie geklärt werden. Amir Duranovics Schüsschen in der Box nach Doppelpass mit Tom Wolff war eine weitere vielversprechende Offensivaktion der Kreisstädter in den Anfangsminuten. Die Gastgeber zeigten sich effizienter. Nach einem Foulspiel von Jen Ulrich innerhalb des Sechzehnmeterraums blieb Schiedsrichter Frank Loosen nichts anders übrig, als auf einen Penalty für die Gastgeber zu entscheiden, welcher in der elften Minute auch sicher verwandelt wurde. Das schien die kampfstarken Hausherren zu beflügeln. Nachdem ABC-Schlussmann Jan Welling das Spielgerät nicht sicher unter Kontrolle bekam, waren es seine Vorderleute, die sich dreimal hintereinander erfolgreich in die Schussbahn warfen und einen möglichen zweiten Gegentreffer verhinderten. In der 37. Minute erfolgte erneut ein Elfmeterpfiff. Diesmal jedoch für den ABC. Zekirja Bajcinca wurde von den Beinen geholt, was den Mittelfeldspieler nicht davon abhielt, anzutreten und den Strafstoß selber im Tor der Müllenbacher zu versenken zu wollen. Heraus kam dabei aber nur ein Pfostenschuss und die Gewissheit, weiterhin einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen. Ein individueller Fehler von Rechtsverteidiger Jan Münch eröffnete dem Heimteam in der 43. Minute die große Chance zur 2:0 Pausen-Führung, die jedoch von Jan Welling mit seiner ersten Großtat an diesem Abend verhindert wurde.

Die über die gesamte Spielzeit tiefstehenden und das Mittelfeld preisgebenden Müllenbacher wussten stets gefährlich zu kontern. So auch nach dem Pausentee in der 47. Minute als der Ball nach einem Torabschlussversuch aus 14 Metern am Außenpfosten landete. In Minute 56 musste sich erneut der seit Wochen in Bestform agierende Jan Welling mit einer Top-Parade bei einem Schuss aus zwölf Meter bewähren. Die erste Annäherung an die Torlinie von Müllenbach im zweiten Spielabschnitt gab es für die einfallslos agierende ABC-Reserve durch Tom Wolf. Dessen Schuss aus 16 Metern wurde jedoch von einem Müllenbacher Abwehrspieler vor dem Übertreten der Torlinie humorlos weggeköpft. Erneut klatschte der Ball in der 67. Minute nach einem Konter an den Außenpfosten des ABC-Tores und erneut ging ein Fehler im Aufbauspiel voraus. Es schien nicht der Abend des Tabellenführers zu sein. Dann blitzte die Klasse von Leotrim Muharremi auf, der seinen eingewechselten Coach Bekim Gerguri anspielte, der von der Grundlinie an den Fünfmeterraum passte, wo es Sam Schüring gelang, nachdem zuvor Leotrim Muharremis Schuss geblockt wurde, den Ball im Tor zu versenken, was dem Team sichtbar die bis dahin müde wirkenden Lebensgeister wieder erweckte. Nur 120 Sekunden später war es Tom Wolff, der am langen Pfosten die Hereingabe von Leotrim Muharremi zu Führung verwandelte. Müllenbach warf nun alles nach vorne und bekam in der 88. Minute gegen den nun dezimierten Ligaprimus, Torschütze Sam Schüring sah zuvor eine Gelb/Rote Karte, noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Aber erneut war es der reaktionsschnelle Jan Welling, der gekonnt parierte. Die Entscheidung dann in der sechsten Minute der Nachspielzeit. Leotrim Muharremi nahm den Ball auf und ging alleine am Keeper vorbei und sicherte mit seinem Treffer zum 3:1 Endstand den wichtigen Sieg in einer harten Partie, in der dem Team von Bekim Gerguri und Samir Handanagic alles aberverlangt wurde.

Fazit:

Glück gehabt und Moral bewiesen. Lange Zeit führte der Ballbesitzfußball des ABC kaum zu nennenswerten Torchancen. Die Gastgeber hatten den Treffer zum 2:0 mehrmals auf dem Fuß, wussten aber die sich bietenden Chancen nicht zu nutzen. Eine Zwei-Tore-Führung hätte für den ABC höchstwahrscheinlich den K.o. bedeutet.

Foto:

Tom Wolff (r.) und Leotrim Muharremi erzielten den zweiten und dritten Treffer bei der schweren Partie in Müllenbach.

Um Artikel über soziale Netzwerke weiterzuverbreiten, müssen Sie diese aktivieren - für mehr Datenschutz.

Schreibe einen Kommentar