ABC zurück an der Tabellenspitze – 3:1 gegen Gering-Kollig

BAD NEUENAHR / AHRWEILER – Im letzten Heimspiel der Hinrunde konnte der Ahrweiler BC den SV Gering-Kollig am Sonntag mit 3:1 (1:0) im heimischen Apollinarisstadion bezwingen. Für das Team von Cheftrainer Jonny Susa war es der elfte Saisonsieg und die Rückkehr an die Tabellenspitze, da die Partie des Widersachers FC Metternich den Witterungsbedingungen zum Opfer fiel.

Vor 150 Zuschauern untermauerten die Kreisstädter an einem zum Teil stürmischen und regennassen Nachmittag ihre Ambitionen an der Tabellenspitze zu überwintern. „Ihr seid in der Schlafphase“, monierte Susa nach einer Viertelstunde das Treiben seiner Schützlinge auf dem nassen, aber gut bespielbaren Rasen des Apollinarisstadions. Außer viel Ballbesitz hatte das Team um Kapitän  Julian Hilberath anfangs nicht viel zu bieten. Hinzu kam, dass die Gäste gut, tief und geschlossen in der Defensive standen. Ein vom Gästetorhüter Florian Geisler an  Jan Rieder verursachter Elfmeter sollte nach 28 Minuten die Führung für den ABC bringen. Almir Porca ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen. Aufgrund mangelnder Spieldramatik war Jan Rieder mit seinem weißen Dieter Hoeneß-Gedächtnis-Turban der Hinkucker in den ersten 45 Minuten. Beim Aufwärmen verhakte sich der Außenstürmer mit dem Hinterkopf im Stollen von Marco Liersch und zog sich einen Cut von etwa 2 cm zu.

Nach dem Seitenwechsel gelang es dem ABC dann, wie schon bereits in der ersten Halbzeit erwartet, Chancen zu kreieren. In der 46. Minute scheiterte Julian Hilberath nach Flanke von Marco Liersch noch knapp mit dem Fuß. Besser machte er es zwei Minuten später, als er  eine Flanke von Jan Rieder zum 2:0 einköpfte. Almir Porcas Extraklasse brachte nach 60 Minuten die scheinbare Vorentscheidung. Auf Pass von Jan Rieder überlief der Ausnahmestürmer seinen direkten Gegenspieler, ließ einen Gästespieler im Strafraum aussteigen und schoss platziert und unhaltbar zum 3:0 ein. Mit dem einsetzenden Regen und starken Wind fiel wie aus dem Nichts der Anschlusstreffer in der 65. Minute. Mit einem 45 Meter-Schuss verkürzte Gerings Torjäger Florian Funk auf 1:3 und konnte sich bei ABC-Keeper Alex Gorr bedanken, der bei dieser Aktion nicht sonderlich gut aussah. Und plötzlich waren die Gäste im Spiel. Bei zwei weiteren Möglichkeiten machte Gorr nun sein Fauxpas wieder gut und verhinderte weitere Gegentreffer. Anders seine Vorderleute, denen nicht mehr viel gelang. Ballverluste im Spielaufbau und Eigensinn bei den Kontermöglichkeiten machte es dem SV Gering-Kollig leicht die Kontrolle über die Partie zu gewinnen. Jedoch gelang den Gästen kein weiterer Treffer mehr.

Fazit:

Ein verdienter Sieg für den ABC. Jedoch war niemand im Lager der Doppelstädter darauf aus zu erfahren, was passiert wäre, wenn das Gastteam den Anschlusstreffer erzielt hätte. Für kommenden Mittwoch (20.00 h) ist das Nachholspiel beim SV Anadolu Spor Koblenz terminiert.

Stimmen zum Spiel:

Bernd Pauly (Cheftrainer, SV Gering-Kollig)

„In der ersten Halbzeit wollten wir tiefstehend und abwartend spielen, was uns auch gut gelungen ist. Außer dem Elfmeter ließen wir keine weiteren Chancen zu. Das 2:0 direkt nach der Pause hat uns vorerst das Genick gebrochen. Das 3:0 hat Porca überragend gemacht. Danach kam aber dann unsere beste Phase. Nach dem Anschlusstreffer hat der Ahrweiler Torhüter einen Schuss von Christian Funk noch gut gehalten. Zum Schluss hat Ahrweiler in der Abwehr etwas geschwommen. Über 90 Minuten hinweg war der Sieg aber verdient.“

Jonny Susa (Cheftrainer, Ahrweiler BC)

Es waren zwei unterschiedliche Halbzeiten. In den ersten 45 Minuten waren wir nicht gut. Wir fanden in der Offensive keine Lösungen und haben zu langsam gespielt. Nach der Pause haben wir bis zum 3:0 ordentlich Fußball gespielt und hatten eine gute Phase, die nach dem 1:3 wieder abbrach. Wir hatten etwas Unordnung auf dem Feld. Das mögliche 2:3 hätte für ordentlich Unruhe in der Endphase gesorgt. Es war keine Glanzleistung, aber ich kann damit leben.

Ahrweiler BC  vs.  SV Gering-Kollig   3:1  (1:0)

Die Aufstellung:

Alex  Gorr – Finn Götte, Alexander Dick (69. Armin Karic), Aldin Sukic (78.Tobias Gemein), Michel Wagneder – Christoph Ferenc, Marco Liersch, Robert Zimnol, Jan Rieder, Almir Porca – Julian Hilberath (84. Martin Löhr)

Tore: 1:0 (28.) Almir Porca (Foulelfmeter), 2:0 (48.) Julian Hilberath, 3:0 (60.) Almir Porca

Ersatzbank:

Sascha Bast, Haris Modronja, Belmin Muric

Zuschauer:

150

 

Foto:

Jan Rieder war an allen drei Treffern beteiligt.

Schreibe einen Kommentar