A-Junioren triumphieren mit 4:0 – Einseitiges Spitzenspiel- Traumtore durch Hecker und Schneider

BAD NEUENAHR / AHRWEILER – Die in der Bezirksliga auf Rang eins thronenden A-Junioren des Ahrweiler BC haben am Samstagnachmittag eindrucksvoll ihre Stärke demonstriert. Sie gewannen das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten JFV Zissen am siebten Spieltag mit 4:0 (2:0) und konnten den Punktvorsprung auf vier Zähler ausbauen.

Die als Tabellenzweiter angereisten Gäste erwischten einen schwachen Tag und konnten sich über die 90 Minuten auf dem Rasen des Apollinarisstadion nur eine nennenswerte Torchance herausarbeiten. Zwar besaß der Jugendförderverein in der Frühphase der Partie mehr Spielanteile, konnte diese aber nicht zu gefährlichen Aktionen vor dem Tor von „Katze“ Felix Witthaus nutzen. Als sich abzeichnete, dass auch die Offensivbemühungen der Jung-ABCler nicht von Zielstrebigkeit geprägt waren, nahm Spielführer Tim Hecker in der 25. Minute aus knapp 30 Metern Maß und versenkte das runde Spielgerät in den Maschen des Zissener Tores. Für Jan Loosen, einer der spielerisch auffälligsten Gästespieler, ergab sich vier Minuten später die Möglichkeit zum Ausgleich, doch Felix Witthaus verhinderte gewohnt sicher die mögliche Remisierung des Spielstands. Eine Flanke von rechts durch Steffen Thelen nutzte Baboucarr Jagne per Kopfball zum 2:0 (36.) Halbzeitstand.

Auch am 3:0 in der 48. Minute war der Gambanese maßgeblich beteiligt. Nach seiner starken Vorarbeit gelang Herolind Agushi der erfolgreiche Torabschluss zur frühen Vorentscheidung in der nun einseitigen Partie. Vinzenz Schneider, zuvor für Michel Strauß eingewechselt, sorgte in der 59. Minute für ein Schmankerl besonderer Art. Nach der herrlichen Vorarbeit von Julian Kusniesz versenkte er den Ball mit einem wunderschönen Seitfallzieher zum 4:0 Endstand. Weitere Torchancen, wie ein Lattentreffer von Vinzenz Schneider, hätten das Ergebnis auch noch deutlicher ausfallen lassen können.

„Das war ein überlegen geführtes Spiel von uns“, freute sich Assistenztrainer Niclas Spatz und mahnt zugleich, „dass der Sieg nicht allzuviel wert ist, wenn wir nicht in Lahnstein am nächsten Spieltag nachlegen.“

Foto:

Kapitän Tim Hecker (2.v.r.) brachte mit einem Traumtor sein Team auf die Siegerstraße.

 

Schreibe einen Kommentar