A-Junioren: Ein Spiel dauert eben doch 95 Minuten

BAD NEUENAHR / AHRWEILER (matthias hupperich) – Als der Schiedsrichter nach 95 Minuten das A-Jugend Bezirksliga Spiel zwischen dem Ahrweiler BC und dem TuS Emmelshausen abfiff, rieben sich die Zuschauer und Verantwortlichen wohl noch einmal die Augen, um auch wirklich festzustellen, ob sie nicht gerade geträumt haben. Von Seiten des ABCs sicherlich ein Albtraum. 5: 4(2:0) hieß es am Ende dieser wirklich ereignisreichen Partie. Dabei hatte es lange Zeit so ausgesehen, als würde der älteste Nachwuchs der Doppelstadt als der klare Sieger vom Platz gehen.

Nach Toren von Julian Kusniez (11.) und Baboucarr Jagne (27.) ging die Mannschaft von Thomas Meyer mit einer komfortablen Führung im Rücken in die Pause. Über 45 MInuten hatte das Team von der Ahr die Partie und Gegner dominiert, sich zahlreiche Chancen herausgespielt und vor allem starken geschlossenen Mannschaftsfußball gezeigt.

Als dann zehn Minuten nach Wiederanpfiff Vinzenz Schneider das 3:0 und Michel Strauß in der 68. Minute das 4:0 folgen ließen, glaubte keiner mehr daran, dass an diesem Samstagnachmittag irgendetwas dazu beitragen sollte, dem ABC die bis dahin verdienten drei Punkte vom Konto abzunehmen. Doch ein Fußballspiel dauert bekanntlich 90 Minuten und manchmal auch etwas länger. Als einschneidendes Ereignis, das nun zur Wende der Partie folgte, kann die Verletzung des bis dahin beschäftigungslosen Heimkeepers Felix Witthaus gesehen werden. Für ihn musste Mannschaftskapitän Tim Hecker aus der Innenverteidigung weichen und den Platz im Tor einnehmen. Allerdings darf und will man diese Ursache nicht als Entschuldigung akzeptieren. Stattdessen stellte sich die Schlussphase der Partie als Charakterfrage heraus. Innerhalb von 20 Minuten(73; 77; 83; u. 90.+4) musste der unfreiwillige Ersatztorhüter gleich viermal hinter sich greifen, wobei er im Gegensatz zu seinen Vorderleuten keineswegs so unglücklich agierte, wie es sich vermuten lässt. Der zwischenzeitliche Treffer zum 5:3 wurde von Vinzenz Schneider in der 91. Minute erzielt.

Zum schlussendlichen knappen Endergebnis führte vor allem das überhebliche Auftreten, dass die Heimelf ab der 70. Minute an den Tag legte. Verlorenen Bällen wurde nicht mehr energisch genug nachgesetzt, vielversprechende Angriffe nicht mehr zu Ende gespielt und 100-prozentige Torchancen nicht genutzt. So steht die 86. Minute als Sinnbild für diese turbulente Schlussphase. Nach einem grenzwertigen Foul an Vinzenz Schneider kam es zu einer Rudelbildung, an der Spieler beider Mannschaften gleichermaßen beteiligt waren. Kurze Zeit später standen sich auf dem Feld statt 11 Spielern nur noch 9 auf beiden Seiten gegenüber. Zwei Spieler der Emmelshausener hatten jeweils eine 5.Minuten Zeitstrafe erhalten, auf Seiten des ABCs war es eine Zeitstrafe und eine Rote Karte wegen Tätlichkeit die zu verschmerzen war.

Fazit: Ein trotz der drei Punkte schwarzer Nachmittag für den ältesten Jahrgang des ABCs. Anstatt sich für eine starke Leistung zu belohnen, gab man ein sicher geglaubtes Spiel aus der Hand. In der kommenden Herbstpause wird es entscheidend sein, mit dem Spiel richtig umzugehen und positiv in die kommenden Partien zu starten.

Foto:

Torhüter Felix Witthaus musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

 

Schreibe einen Kommentar