Gelungener Pokalabend in Ahrbrück mit Wermutstropfen

AHRBRÜCK (matthias hupperich) – 4:1 (0:0) schlug die A-Jugend des ABC in der zweiten Runde des IKK-Rheinlandpokals schlussendlich die gastgebenden Kombinierten der JSG Ahrtal. Dabei bot sich den ca. 40 angereisten Besuchern ein gutes Spiel, in welchem vor allem in der ersten Halbzeit dem derzeitigen Tabellenführer der A-Jugend Bezirksliga West ein gleichwertiger Gegner gegenüberstand. Einziger Wermutstropfen an diesem Abend war das  verletzungsbedingte Ausscheiden von Stürmer Lukas Minwegen.

Mit breiter Brust und der Tabellenführung im Rücken reiste der älteste Jahrgang des ABC am Mittwochabend die Ahr hoch nach Ahrbrück, um sich in der zweiten Pokalrunde der Mannschaft der JSG Ahrtal zu stellen. Obwohl der Gegner lediglich in der Leistungsklasse antritt, war dem Trainerteam rund um Chefcoach Thomas Meyer durchaus bewusst, dass man sich auf ein schweres Spiel einstellen durfte. Einige Akteure erinnerten sich auch noch gut an letztes Jahr, als man letztendlich knapp im Elfmeterschießen die dritte Runde in Ahrbrück erreichen konnte.

Somit war alles angerichtet für einen spannenden Pokalabend. Und die Zuschauer wurden von den 22 Akteuren auf dem Platz nicht enttäuscht. Zunächst schien alles in eine Richtung zu verlaufen. Standesgemäß ging der ABC in der achten Spielminuten durch Lukas Minwegen 1:0 in Führung. Nach einem Eckball konnte der Keeper der Heimelf einen Kopfball von Minwegen noch abwehren, dann reagierte dieser jedoch am schnellsten und versenkte den Nachschuss unhaltbar.

Doch mit der Führung im Rücken ließen die jungen Doppelstädter nach und ließen Ahrtal immer mehr ins Spiel kommen. Der ABC war weiterhin bemüht das Spiel unter Kontrolle zu halten, ließ es jedoch an Zielstrebigkeit in Richtung Tor vermissen. Außer einer Schusschance durch Michel Strauß in der 30. Minute, gelang es der Mannschaft nicht klare Tormöglichkeiten herauszuspielen. Besser machten es die Gastgeber, die immer gefährlicher wurden und sich in der 45. Minute belohnten. Nach einer schnell gespielten Kombination tauchte Niklas Koll vor Keeper Felix Witthaus auf und markierte den verdienten Ausgleich. Somit gingen beide Mannschaften dem Spielverlauf entsprechend mit einem Unentschieden in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann mit deutlich mehr Tempo im Spiel, als es noch vor der Pause der Fall gewesen war. Endlich zeigte die hochveranlagte Offensivabteilung der Gäste, dass sie auch auf ungewohntem Geläuf guten Fußball spielen kann. Wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff kam Julian Kusniesz frei zum Schuss, scheiterte jedoch am glänzend reagierenden Keeper. In der 55. Minute dann der Elfmeterpfiff gegen die Heimelf. Herolind Agushi war im Sechzehner gefoult worden, den fälligen Strafstoß verwandelte Steffen Thelen zum mittlerweile verdienten 2:1 aus Sicht der Gäste.

Nur sechs Minuten später war die Heimelf jedoch ganz nah am Ausgleich dran. Doch den abgefälschten Freistoß konnte Witthaus grandios aus dem Winkel fischen. Dies sollte jedoch die letzte Chance der Ahrtaler bleiben. Die kräftezehrende erste Hälfte hatte „Körner“ gekostet und von nun an dominierten die Gäste das Spiel. Immer wieder gelang es der Elf aus der Kreisstadt gefährlich in Richtung Tor zu spielen. Vor allem der eingewechselte Vinzenz Schneider belebte das Offensivspiel immens. Er scheiterte zunächst in der 67. Minute per Kopf, machte es dann jedoch in der 83. Minute mit dem Fuß besser. Nach einem Pass in die Schnittstelle von Mussa Mumini, nahm Schneider den Ball unwiderstehlich mit und nagelte den Ball unhaltbar unter die Latte. Mumini konnte sich ebenfalls noch in die Torjägerstatistik eintragen und erzielte das 4:1 frei nach Arjen Robben-Manier, indem er von der linken Seite nach innen zog und den Ball in das lange Eck beförderte. Das ganze geschah bereits in der Nachspielzeit.

Schlussendlich zieht der ABC verdient in die nächste Pokalrunde ein. Lange Zeit erwies sich der Gegner als ebenbürtig, musste jedoch den großen Aufwand in der ersten Halbzeit bezahlen und hatte am Ende zu wenig Kraft um mithalten zu können. Trotz des Klassenunterschiedes, war es nicht die individuelle Stärke die über das Spiel entschieden hat, sondern vielmehr das Kollektiv. Das größtenteils vor der Saison neu zusammengestellte Team von Thomas Meyer scheint immer mehr zusammenzuwachsen und man darf gespannt sein, wohin der Weg der jungen Mannschaft noch führt. Zu beklagen hat die Elf den schmerzlichen Ausfall von Torjäger Lukas Minwegen, der in der 40. Minute nach langer Behandlungsphase den Platz verlassen musste.

Schreibe einen Kommentar