A-JUNIOREN BEZIRKSLIGA / 22. SPIELTAG vom 29.04.2017

Ahrweiler BC  vs.  SG 99 Andernach II  2:1  (0:1)

DOPPELSCHLAG DURCH KARIC UND ADENEUER IN DER SCHLUSSPHASE

BAD NEUENAHR / AHRWEILER – Die A-Junioren es Ahrweiler BC gewannen am Sonnabend mit einer Energieleistung das Punktspiel der Bezirksliga gegen die SG 99 Andernach II. Durch den 2:1 (0:1) Sieg ist für das Team des Trainertandems Martin Schell und Marino Hofmann der Klassenerhalt in greifbare Nähe gerückt.

Die Doppelstädter kamen zunächst gar nicht ins Spiel und konnten sich im Laufe der ersten Halbzeit keine ernsthafte Torchance erarbeiten. Auch die Gäste brannten kein Feuerwerk der Kreativität ab, nutzten aber ihre Chance zur Führung und gingen verdient mit einem knappen 1:0 Vorsprung in die Pause.

Der zweite Spielabschnitt sollte dann den einen oder anderen ABC-Freund auf den Rängen für die sehr leidliche erste Halbzeit entschädigen. Mit Beginn der 46. Minute war das Team nun bemüht die Partie zu drehen. Mehrere Großchancen, u.a. durch Armin Karic, Lukas Adeneuer und Marten Heckenbach blieben ungenutzt. Aber auch die Bäckerjungen der SG 99 trugen ihren Teil dazu bei, dass die Partie sehr ansehnlich wurde. Bei zwei guten Konterchancen war es Keeper Thilo Hoffmann, der ein vorzeitiges K.o. in Form eines 0:2 Rückstands verhinderte. Als in der Schlussphase bei beiden Teams die Kräfte sichtbar nachließen, war es der ABC Nachwuchs, der den größeren Willen entwickelte und die Partie in den letzten Minuten noch drehen konnte. Armin Karic staubte in der 88. Minute einen von Andernachs Keeper abprallenden Ball zum 1:1 ab. Zuvor zog Tim Hecker-Kolka aus 18 Metern ab. Und nur eine Minute später wurde der Torschütze in der Box gefoult. Kapitän Lukas Adeneuer ließ sich die Chance nicht entgehen und blieb beim finalen Höhepunkt dieser Partie Sieger gegen den Andernacher Torwart Etienne Retterath.

Fazit: Glücklicher Dreier für Götte, Münch und Co., die jedoch nie aufgesteckt haben und immer an ihre Chance glaubten. Aktuell hat die Mannschaft nun, bei noch vier ausstehenden Partien,  sieben Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Foto: Kilian Görgen, der nach seiner Einwechslung überzeugen konnte.

 

Schreibe einen Kommentar