WINTERPAUSEN-CHECK: B-JUNIOREN

Ahrweiler BC / Allgemeines

DAS KOLLEKTIV ALS SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Nachdem es bei den B-Junioren auf dem Feld, wie auch auf der Trainerbank einen Umbruch gab, hat die Mannschaft zuletzt ansprechende und stabile Leistungen gezeigt.

Die B-Junioren haben sich souverän für die Leistungsklasse im nächsten Jahr qualifiziert. Lediglich gegen den starken Jahrgang des Grafschafter SV gab es zwei Niederlagen. Die restlichen zehn Punktspiele konnten zum Teil sehr hoch gewonnen werden. „Auf einer Skala von eins bis zehn liegt unsere Zufriedenheit bei acht. Wir mussten vor allen Dingen bei der Disziplin, dem Einsatz und der Einstellung die Stellschrauben anziehen“, sagt Co-Trainer Niclas Spatz, der zusammen mit Coach Thomas Meyer und Torwart-Trainer David Volz seit Saisonbeginn für die Geschicke des Teams zuständig ist.

Dem Trainerteam gelang es ihren Schützlingen die Wichtigkeit der Grundtugenden gut zu vermitteln. Viele Spieler haben es geschafft sich individuell zu verbessern und zu Leistungsträgern zu entwickeln. Gerade Torwart Marc Viehfeger kann nach anfänglichen Schwierigkeiten auf gute Leistungen zurückschauen. Auch wenn die Leistungsdichte mittlerweile sehr hoch ist und mehr oder minder alle Spieler „Eins zu Eins“ ersetzt werden können, so hat sich im zentralen Mittelfeld eine Achse gebildet, auf deren Stärke das Team kaum verzichten kann. Niclas Spatz dazu: „Im Zentrum sind Fabian Lorca und Aaron Münch eine enorm wichtige Säule im Spiel. Herolind Agushi sticht durch seine sehr gut ausgebildete Technik und vor allem seine Trainingsbeteiligung heraus. Eine Person, auf die man sich verlassen kann. Ihn sehen wir auch, vor allem weil er dort schon Einsätze hatte, in der A-Jugend. Allerdings haben viele unserer Jungs ähnliches Potential, sofern sich die Einstellung ändern sollte.“

Probleme in der Defensive

Neunzehn Gegentore zum Abschluss der Kreisklasse sind einfach zuviel. Aber das Trainerteam hat das Problem schon ganz oben auf der ToDo-Liste für das nächste Jahr. Niclas Spatz: Für die neue Saison versuchen wir vor allem einen Fokus auf taktische Grundlagen zu legen (Pressingfalle, Aufbauspiel), da es unseres Erachtens viel zu kurz gekommen ist in der Vergangenheit. Einfaches Spiel aus der Kette heraus und Verschieben sind Spielelemente, die wir dringend brauchen, um die Stabilität in der Defensive zu bekommen.

Stärken in der Offensive

An guten und treffsicheren Offensivspieler mangelt es der Mannschaft absolut nicht. Tim Linden konnte 15 Saisontreffer erzielen. Ihm folgen Tizian Karaschwewitz und Altin Kuqi mit 14, bzw. elf Toren. Auch aus dem Mittelfeld sind die torgefährlichen Dominik Bous und Herolind Agushi immer in der Lage Treffer zu erzielen.

Die Prognose

Die Mannschaft besitzt noch jede Menge Steigerungspotenzial und scheint auch gewillt zu sein, gemeinsam mit dem Trainertrio den Weg des Erfolges gehen zu wollen. Für einen vorderen Tabellenplatz in der Leistungsklasse muss das Team in jedem Spiel an seine Leistungsgrenzen herangehen. „Unser Ziel in der Leistungsklasse ist es, uns so teuer wie möglich zu verkaufen und unseren Gegnern auf Augenhöhe zu begegnen. Mit Sicherheit wird es nicht einfach aber wir freuen uns auf die Herausforderung“, ist dazu die Meinung von Niclas Spatz.

Jugendleiter Gerd Treffer zu den B-Junioren:

Die B-Junioren begannen die Saison unter nicht optimalen Voraussetzungen. Aus zwei -bisher parallel spielenden Teams- wurde eine Mannschaft gebildet. Hinzu kam, dass mit Thomas Meyer, Niclas Spatz und David Volz zwar keine Unbekannten, aber in dieser Zusammensetzung ein völlig neues Trainergespann die Jungs zu Beginn der Saison übernahm. Jedoch gilt nach der Halbserie festzustellen, dass es dem Trio hervorragend gelungen ist ein Team zu formen, welches einen guten Teamgeist entwickelt hat und  sich spielerisch kontinuierlich verbessert. Das wird nicht zuletzt dadurch belegt, dass die B-Junioren den Aufstieg in die Leistungsklasse errungen haben. Den Spielern und den Trainern gebührt dafür ein besonderes Lob.“

Foto:

Co-Trainer Niclas Spatz (li.) und sein Torhüter Marc Viehfeger.

 

Schreibe einen Kommentar