TRIPLESIEGER, TRIPLESIEGER HEY-HEY-HEY

Es ist vollbracht. Die zweite Mannschaft des  Ahrweiler BC kann die Spielzeit 2015/2016 mit dem Fazit „Totaler Erfolg“ abschließen. Nach dem Sieg in der Liga, mit dem verbundenen Aufstieg in die Kreisliga B, gelang es auch die Kreismeisterschaft und den Bitburger Kreispokal zu gewinnen. Den Pokalsieg errang das Team am letzten Samstag im Finale vor ca. 200 Zuschauern in Wanderath gegen den SV Kürrenberg durch einen 3:0 Erfolg.
Nach einer kurzen Phase des Beschnupperns übernahm die ABC-Reserve vorerst das Kommando auf dem Kunstrasen des Finalveranstalters DJK Baar. Arbnor Bytyci, mit vier Treffern bis dato erfolgreichster ABC-Torschütze im laufenden Wettbewerb, startete mit einem nur bedingt gefährlichen Schuss aus 16 Metern die Offensivaktionen des Ahrweiler BC. Nach 13 Minuten schlug dann, wie so oft in den letzten entscheidenden Spielen, die Stunde des „Grand Old Man“. Nachdem Flamur Azizi mühelos zwei Kontrahenten hat aussteigen lassen, ließ es sich der 42jährige Muhamet Gerguri nicht nehmen dessen Anspiel aus 17 Metern ins linke Eck des Kürrenberger Tores zu versenken. Nach ca. 25 Minuten kamen auch die Kürrenberger besser ins Spiel und hatten erste zaghafte Offensivaktionen. Die beste davon war ein Freistoß aus ca. 20 Metern in der 24. Minute, welcher aber über die Querlatte ging. Für die Kreisstädter scheiterte Mino Cristofalo in der 36. Minute mit einem Drehschuss aus ca. 20 Metern nur knapp. In der 43. Minute, der eine oder andere ABC-Akteur schien wohl schon gedanklich in der Kabine zu sein, erliefen sich die Kürrenberger ein katastrophales Zuspiel im Mittelfeld und drangen in den Ahrweiler Strafraum ein. Keeper Jan Welling war allerdings noch voll in der Partie und blieb Sieger im „Eins zu Eins“ gegen den gegnerischen Angreifer.
Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich von Beginn an eine spielerische Überlegenheit seitens der Doppelstädter. In der 58. Minute verpasste Muhamet Gerguri eine traumhafte Flanke von Arbnor Bytyci. Nur eine Minute später ging ein 20 Meter-Schuss von Belmin Muric an die Latte des Kürrenberger Gehäuses. Belmin Muric war nun  scheinbar auf Betriebstemperatur gekommen. Nach 64. Minuten setzte er zum Solo an und spielte seine Gegenspieler auf dem Boden und per Lupfer aus. Zu guter letzt ließ er nach diesem sehenswerten Solo auch dem Keeper keine Chance und verwandelte sicher zum 2:0. Die große Chance der Partie wieder einen Spannungsfaktor zu verleihen vergab Kürrenbergs Marcel Hartbrecht, der aus aussichtsreicher Position im Strafraum das Duell gegen Jan Welling verlor. Die Entscheidung erfolgte dann in der 82. Minute. Flamur Azizi ging auf rechts durch und scheiterte in der „Box“ am Kürrenberger Schlussmann. Der zum Nachschuss bereite Arbnor Bytyci wurde  gefoult, sodass dem guten Referee Markus Wolff nichts anderes übrig blieb als auf einen Strafstoß zu entscheiden. Jehon Musliu verwandelte sicher. Der Sieg im Bitburger Kreispokal war nun Realität geworden. Aus einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung gilt es  einen Akteur herauszuheben. Flamur Azizi war zu keiner Zeit vom Gegner in den Griff zu bekommen. „Der ist bestimmt von der 1. Mannschaft“, so ein Zuschauer aus dem Kürrenberger Lager. Den ersten Feierlichkeiten, inklusive Bierduschen auf dem Platz, folgte eine lange Nacht in der „Alte Remise“ in Bad Neuenahr. Noch lange lange hallte es in der Nachthimmel der Kurstadt:
„TRIPLESIEGER, TRIPLESIEGER – HEY-HEY-HEY“
Das Trainerduo Bekim Gerguri und Samir Handanagic, wie auch die gesamte ABC-Familie kann sehr stolz auf dieses großartige Team sein.

Es spielten:
Jan Welling, Mino Cristofalo, Timo Schall, Mohamed Abou-Ayda, Lazarus Magobeya, Steffen Holzmann, Flamur Azizi, Enis Jashanica, Arbnor Bytyci, Muhamet Gerguri, Belmin Muric, Liridon Hoxhaj, Bleron Togani, Jehon Musliu

Schreibe einen Kommentar