Rang drei bleibt in Sichtweite

Ahrweiler BC / D I – Junioren

 

Rang drei bleibt in Sichtweite

 

Die D I-Junioren des ABC halten den Anschluss an den dritten Tabellenplatz. Der Bezirksligist konnte am letzten Spieltag bei der JSG Augst Neuhäusel mit 2:0 gewinnen.

Bereits in der dritten Minute gelang es dem Team nach einem Eckstoß die frühe 1:0-Führung zu erzielen. Imer Ademi köpfte zum Traumstart den Eckstoß von Amlind Thaqi in die Maschen des gegnerischen Tores. Mit stärkeren Offensivaktionen als der Gegner drückten die ABC-Junioren dem Spiel von Beginn an ihren Stempel auf. Mehrere klare Torchancen wurden, sehr zum Leidwesen des Trainerduos Gerd Treffer und Jasmin Ibrahimovic, zum Teil fahrlässig vergeben. Alleine Amlind Thaqi scheiterte zweimal im „Eins zu eins-Duell“ mit dem starken generischen Torhüter.

Und wie bereits in der ersten Halbzeit, gelang dem Team aus der Doppelstadt auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte ein Traumstart. Erneut traf Imer Ademi. Ihn zog es nach einem Traumpass von Benjamin Ibrahimovic in den gegnerischen Strafraum, wo er dem starken Keeper der Gastgeber keine Chance ließ. Zuvor hatten die Ahrweiler Nachwuchshoffnungen noch mächtig Glück. Die Gastgeber scheiterten mit einem Schuss aus ca. 10 Metern an das Quergestänge. Nach der scheinbar sicheren 2:0 Führung erlaubte sich das Team mehrere Chancen zur Vorentscheidung auszulassen. Die Gastgeber versuchten nochmals den Fuß in die Tür des Spieles hineinzubekommen. Aber spätestens an dem extrem starken Innenverteidiger Erin Xhemshiti scheiterten diese Versuche. Neben dem konsequenten Verteidiger lieferte auch Mika Schlee eine blitzsaubere Leistung ab. Durch diesen, mehr als verdienten Erfolg hält die Mannschaft den Anschluss an den dritten Tabellenplatz. Am Samstag, den 21.05 wartet mit dem Heimspiel gegen den FC Metternich schon die nächste schwere Aufgabe auf den rotweißen Nachwuchs.

 

Es spielten:

Maximilian Eumann, Amlind Thaqi, Benjamin Ibrahimovic, Imer Ademi, Gabriel Wüst, Erin Xhemshiti, Nico Topalovic, Tonio Treffer, Mika Schlee, Tobias Stein, Nicholas Popovic

Schreibe einen Kommentar